TV-Beitrag - »In WoW retten die Spieler Europa vor der Islamisierung«

Im Rahmen der Berichterstattung zum Fall Anders Breivik, dem Attentäter von Norwegen, wagt sich der Politik-TV-Sender »Phönix« weit vor und behauptet, in World of Warcraft rette der Spieler Europa vor der Islamisierung.

von Christian Fritz Schneider,
03.05.2012 09:57 Uhr

Kämpfen wir in WoW gegen die Islamisierung?Kämpfen wir in WoW gegen die Islamisierung?

Der Beitrag ist zwar schon etwas älter (aus der Zeit des Prozessauftakts gegen Breivik), aber immer noch ein schönes Beispiel für die verschobene Wahrnehmung von Computerspielen in einigen TV-Redaktionen. In diesem Fall wollte wohl ein Moderator beim auf politische Themen spezialisierten Fernsehsender Phoenix unbedingt dem Online-Rollenspiel World of Warcraft die Schuld an den Anschlägen von Norwegen im Jahr 2011 geben, die von Anders Behring Breivik ausgeführt wurden.

Laut Phoenix habe Breivik sehr viel Computerspiele gespielt, besonders World of Warcraft, dem Moderator nach »ein kriegstreibendes Mittelalterspiel, bei dem die Spieler Europa auch vor der Islamisierung retten«. Von seinem Studiogast Prof. Thomas Schläpfer (Psychiater Uniklinikum Bonn) will er nun wissen, ob jemand, der am Computer »schnell abdrückt« auch in der Realität schneller abdrücken, also ein Attentat begehen würde. Schläfer stimmt dieser Einschätzung nicht zu. Den kompletten Beitrag sehen Sie im Video unterhalb dieser Zeilen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...