Ubisoft - Alle Spiele werden zu Live-Services, auch Assassin's Creed

Gibt es bald eine neue Ubisoft-Formel? Der französische Entwickler und Publisher möchte bei allen seinen Spielen einen Live-Service etablieren. Außerdem fallen weitere Schlagwörter.

von Tobias Ritter,
17.05.2017 10:00 Uhr

Das nächste Assassin's Creed wird, wie alle neueren Ubisoft-Spiele, eine Live-Service-Komponente aufweisen. Wie genau sich das auswirkt, bleibt abzuwarten. Das nächste Assassin's Creed wird, wie alle neueren Ubisoft-Spiele, eine Live-Service-Komponente aufweisen. Wie genau sich das auswirkt, bleibt abzuwarten.

Die alte Ubisoft-Formel ist zwar mittlerweile Vergangenheit, schon bald könnte der französische Publisher und Entwickler aber erneut eine passende Schablone für all seine Neuveröffentlichungen etablieren. »Spiele als Live-Service« scheint der neueste Trend zu sein.

Das geht aus einer Investoren-Telefonkonferenz zum jüngsten Geschäftsbericht des Konzerns hervor. Darin bestätigte Ubisoft auf Nachfrage, dass alle seine kommenden Spiele einen solchen Live-Service beinhalten werden - das nächste Assassin's Creed explizit mit eingeschlossen.

Ubisofts kommendes Spielelineup: Far Cry 5, The Crew 2, Assassin's Creed 2017, South Park 2

Unterschiedliche Live-Dienste pro Spiel

Man wolle so die Langlebigkeit der Spiele garantieren, soweit die entsprechende Live-Service-Komponente eben zum jeweiligen Spiel passe, heißt es. Deshalb wird es von Titel zu Titel auch Unterschiede geben.

Was bedeutet überhaupt »Live-Service«?
Der Begriff Live-Service ist in der Branche nicht klar definiert. Grundsätzlich lässt sich darunter jedoch die längere Versorgung einmal veröffentlichter Spiele mit neuen Inhalten verstehen. Das letzte Hitman ist beispielsweise insofern ein Live-Service, als dass der Entwickler regelmäßig neue Mord-Aufträge und Szenarien nachreicht.
Bei Ubisofts Rainbow Six: Siege sind es Inhalts-Updates mit neuen Spezialeinheiten und Maps - beides wahlweise freispielbar oder durch Echtgeld freischaltbar. Ähnlich hält es Ubisoft mit For Honor. Beides sind jedoch vorrangig Online-Spiele, in denen auch täglich oder wöchentlich wechselnde Community-Aufgaben zu den Live-Services gehören. Möglicherweise eine Richtung, in die sich auch das neue Assassin's Creed entwickelt.

Genauso wie sich die Live-Operations in Ghost Recon: Wildlands von jenen in Rainbow Six: Siege unterscheiden würden, werde es auch im neuen Assassin's Creed andere und an das Spiel und sein Universum angepasste Live-Services geben, so der CFO Alain Martinez.

Die neue Ubisoft-Formel?

Der Telefonkonferenz ging eine Nennung von Schlagwörtern im Geschäftsbericht voraus. Explizit aufgeführt wurden darin »Multiplayer«, »Competitive«, »Co-Op«, »Open Worlds« und eben »Live Operations«. Ist das also möglicherweise die neue Ubisoft-Formel?

Das neueste Assassin's Creed soll noch im laufenden Geschäftsjahr erscheinen - also noch vor dem 1. April 2018. Spätestens dann wissen wir, wie genau sich Ubisoft die Live-Service-Komponente im nächsten Ableger der Reihe vorstellt - und ob eine neue Formel mit Multiplayer und Koop-Modus zur Anwendung kommt.

Malen nach Zahlen: Die alte Ubisoft-Formel

Tod der »Ubisoft-Formel« - Warum der U-Turn lange geplant war - GameStar TV PLUS 20:19 Tod der »Ubisoft-Formel« - Warum der U-Turn lange geplant war - GameStar TV

Games as a Service - Das Ende klassischer Solospiele? 2:48 Games as a Service - Das Ende klassischer Solospiele?


Kommentare(71)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.