Ubisoft - Umsatzprognose um über eine halbe Milliarde US-Dollar gesenkt

Die Release-Verschiebungen von Watch Dogs und The Crew sowie die schlechten Verkaufszahlen bei Splinter Cell: Blacklist und Rayman Legends haben Ubisoft dazu veranlasst, seine Umsatz-Prognose für das laufende Geschäftsjahr massiv nach unten zu korrigieren.

von Tobias Ritter,
16.10.2013 11:38 Uhr

Ubisoft hat seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr nach den Verschiebungen von Watch Dogs und The Crew nach unten korrigiert.Ubisoft hat seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr nach den Verschiebungen von Watch Dogs und The Crew nach unten korrigiert.

Der Spielentwickler und Publisher Ubisoft musste seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr 2013-2014 massiv nach unten korrigieren, nachdem die beiden eigentlich als Zugpferde eingeplanten Titel Watch Dogs und The Crew kurzfristig verschoben wurden.

Anstatt der ursprünglich geplanten 1,94 Milliarden US-Dollar geht das Unternehmen nun nur noch von einem Umsatz in Höhe von 1,38 Milliarden US-Dollar bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres im April 2014 aus. Damit sinkt der prognostizierte Umsatz um satte 560 Millionen US-Dollar.

Gleichzeitig hat das natürlich auch Auswirkungen auf den operativen Gewinn von Ubisoft - der wandelt sich nämlich den neuen Prognosen zufolge in einen Verlust: Im Zuge einer Warnung an seine Aktionäre ließ das Unternehmen wissen, nicht mehr von einem Profit in Höhe von 236 Millionen US-Dollar für das laufende Geschäftsjahr auszugehen, sondern von einem Verlust in Höhe von 88 Millionen US-Dollar.

Übrigens: Die Senkung der Umsatzprognose soll nicht nur alleine an den Verschiebungen von Watch Dogs und The Crew liegen. Wie die englischsprachige Webseite computerandvideogames.com berichtet, sollen auch die bereits veröffentlichten Splinter Cell: Blacklist und Rayman Legends die Verkaufserwartungen alles andere als erfüllt haben:

»Wie wir bereits sagten, haben wir Verkaufszahlen gesehen, die niedriger waren, als wir bei der Bekanntgabe unserer Ziele für das Geschäftsjahr erwarteten. Es geht um bereits veröffentlichte Spiele wie Splinter Cell, Rayman und andere«, so ein Ubisoft-Sprecher.

Negative Auswirkungen auf die Verkaufszahlen von Watch Dogs erwartet man sich durch die Verschiebung jedoch nicht: Die Vorbesteller-Zahlen seien deutlich höher gewesen als zunächst erwartet und allgemein gehe man davon aus, dass die Veröffentlichungen von PlayStation 4 und Xbox One dem Konsolenmarkt für 2014 einen gehörigen Schub verpassen würden, heißt es.

Watch Dogs - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen