Viren - "Homer Simpson" versendet Trojaner

In einer älteren Folge der beliebten Serie "The Simpsons" war zu sehen, dass Homer Simpson die E-Mail-Adresse chunkylover53@aol.com verwendet. Natürlich hatten sich die Autoren der Serie diese Adresse vorher gesichert und beantworteten auch viele Nachrichten der Fans. Nun ist diese E-Mail-Adresse wieder in den Blickpunkt geraten, diesmal jedoch aus weniger erfreulichem Grund.

von Georg Wieselsberger,
13.07.2008 13:17 Uhr

In einer älteren Folge der beliebten Serie "The Simpsons" war zu sehen, dass Homer Simpson die E-Mail-Adresse chunkylover53@aol.com verwendet. Natürlich hatten sich die Autoren der Serie diese Adresse vorher gesichert und beantworteten auch viele Nachrichten der Fans. Nun ist diese E-Mail-Adresse wieder in den Blickpunkt geraten, diesmal jedoch aus weniger erfreulichem Grund. So versendet chunkylover53 laut Angaben der Malware-Forscher der Sicherheitsfirma FaceTime eine automatische Antwort (Autoreply), die einen Link auf eine angeblich exklusive Simpsons-Folge enthält, tatsächlich aber auf eine ausführbare Datei zeigt. Nach dem Start der Datei erhält der Anwender einige Fehlermeldungen und dann einen leeren Bildschirm, der einen Neustart erzwingt. Danach ist der PC mit einem Trojaner infiziert, der zu einem türkischen Bot-Netz namens Kimya gehört. Wie die Betreiber des Bot-Netzes Zugriff auf die E-Mail-Adresse erhalten haben, ist noch unklar. AOL wurde von FaceTime informiert.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...