Virtuelles Rendezvous - Weopia mischt 3D-Grafik mit Partnersuche

Man nehme Menschen, die online nach einem Partner suchen, füge eine 3D-Engine samt Anwendung hinzu und schon bieten sich neue Möglichkeiten.

von Georg Wieselsberger,
18.02.2010 14:39 Uhr

Weopia ist der erste Service, der für diesen Zweck eine virtuelle Welt in 3D bietet und so die Lücke zwischen einer Online-Partnerbörse und einem eventuellen ersten Treffen schließen will. Durch das Treffen in der virtuellen Umgebung sollen sich die Teilnehmer besser kennenlernen, als dies über reine Textnachrichten möglich wäre, ohne dabei viel Zeit und Aufwand aufzubringen.

Ein Sprachchat dient zur besseren Kommunikation. Über die erstellten Avatare kann man in der 3D-Welt zusammen etwas unternehmen und erleben und lernt so die Persönlichkeit des anderen kennen. Laut Forschern von Harvard und MIT können virtuelle Treffen bei der Online-Partnersuche eine ausschlaggebende Rolle einnehmen und zu einem besseren, realen Treffen führen. Außerdem sei das Kennenlernen in der virtuellen Welt mit keinem Risiko verbunden. Sogar die Anonymität bleibe gewahrt.

Weopia ist selbst keine Partnervermittlung und sieht sich als ergänzender Service, der von allen Interessenten genutzt werden kann, die dann einfach ein Treffen bei Weopia ausmachen. Ob die Macher von Weopia von diversen Geschichte über Paare, die sich bei MMOs kennengelernt haben, inspiriert wurden, ist nicht bekannt.

Die Software ist für PC und Mac erhältlich und setzt mindestens Windows XP oder Mac OS X 10.4 voraus. Vier Jahre alte Rechner sollen schnell genug sein, allerdings werden 2 GByte RAM empfohlen. Ein Erstbesuch ist kostenlos, eine Verabredung für zwei Personen kostet 4,95 US-Dollar. Abonnements und Mehrfach-Tickets sind aber ebenfalls angedacht.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...