VISA schockt Kunden - 23 Billarden Dollar berechnet

Wer eine Prepaid-Karte nutzt, ist normalerweise nicht in der Lage, mehr auszugeben, als auf der Karte an Guthaben vorhanden ist. Ein Computerfehler schockte nun Tausende von VISA-Kunden in den USA.

von Georg Wieselsberger,
17.07.2009 11:27 Uhr

Wie CNN meldet, hat ein Computerfehler mehrere VISA-Kunden in den USA, die Prepaid-Karten nutzen und daher gar nicht ins Minus geraten sollten, mit der Summe von 23.148.855.308.184.500 US-Dollar belastet. Da das Konto damit überzogen war, wurden zusätzlich weitere 15 Dollar Gebühr berechnet - angesichts der belasteten Summe, die das Bruttosozialprodukt der Erde übertrifft und ausreichen würde, den Schuldenberg der USA 2007 Mal zu bezahlen, kaum der Rede wert.

Ein geschockter Kunde soll die 23 Billiarden an der Tankstelle ausgegeben haben, an der er immer Zigaretten kauft. Laut VISA wurde der Programmfehler, der immerhin 13.000 Kunden betroffen hat, inzwischen behoben und auch berechnete Gebühren zurückerstattet.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.