Vivendi vs. Ubisoft - 25 Prozent Anteile: Vivendi erhöht Druck auf Ubisoft

Der Medienkonzern Vivendi hat seine Anteile an den Aktien des Publishers Ubisoft auf mittlerweile 25 Prozent erhöht - und somit auch die Stimmanteile auf über 22 Prozent. Deutet sich somit doch eine baldige Übernahme an?

von Manuel Fritsch,
08.12.2016 18:37 Uhr

Der Kampf Vivendi vs. Ubisoft geht in die nächste Runde. Vivendi besitzt nun 25 Prozent des französischen Publishers.Der Kampf Vivendi vs. Ubisoft geht in die nächste Runde. Vivendi besitzt nun 25 Prozent des französischen Publishers.

Das französische Medienunternehmen Vivendi erhöht seinen Zugriff auf den Spielepublisher Ubisoft. In einer Pressemitteillung gibt Vivendi bekannt, dass sie nun 25,15 Prozent Anteile an Ubisoft halten und ein Stimmrecht von 22,92 Prozent besitzen.

Brisant: Sollte es Vivendi schaffen, die Aktienanteile auf 30 Prozent zu erhöhen, wären sie dem französischen Gesetz nach dazu verpflichtet, dem Unternehmen ein Übernahmeangebot zu stellen.

Mehr zum Thema: Interview mit Yves Guillemot - »Vivendi würde unsere Werte zerstören«

Vivendi hatte im Juli des Jahres Übernahmepläne dementiert. Angesichts des anhaltend großen Interesse an den Firmenanteilen wäre eine Übernahme jedoch zumindest nicht überraschend.

Déjà-vu: Auch am französischen Mobile-Studio Gameloft hielt Vivendi nach mehrmaliger Aufstockung 30 Prozent der Anteile und leitete anschließend eine Übernahme ein. Heute gehören Vivendi 100 Prozent von Gameloft. Vivendi zufolge hätte das durchaus Vorteile für ein Unternehmen, das von finanzieller und industrieller Unterstützung durch den Großkonzern profitieren würde.

Vivendi vs. Ubisoft - Es ist noch nicht vorbei! 14:52 Vivendi vs. Ubisoft - Es ist noch nicht vorbei!

30 Jahre Ubisoft - Die wichtigsten Spiele ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen