VRMark - Futuremark kündigt Virtual-Reality-Benchmark an

Die für ihre synthetischen Benchmarks bekannten Entwickler bei Futuremark arbeiten auch ein einem Virtual-Reality-Benchmark.

von Georg Wieselsberger,
11.06.2015 12:01 Uhr

VRMark soll dabei helfen, die beste VR-Hardware zu finden.VRMark soll dabei helfen, die beste VR-Hardware zu finden.

Futuremark arbeitet ein einem neuen Benchmark mit der Bezeichnung VRMark, der sich vor allem an Hersteller, Tester und Medien richtet. Ziel der neuen Software ist es, die Fähigkeiten von Virtual-Reality-Hardware in vielen verschiedenen Bereichen von der Darstellung von Fotos und Videos über Spiele bis hin zu Simulationen zu testen. Für die Hersteller von Virtual-Reality-Systemen bietet Futuremark die Möglichkeit, an einem »Benchmark Development Program« teilzunehmen und so die Anforderungen des VRMark zu verstehen und sogar auf den Source-Code zugreifen zu können. Die Entwicklung selbst soll allerdings wie auch bei den anderen Benchmarks vollkommen neutral stattfinden.

Laut Futuremark gibt es bereits mehr als ein Dutzend verschiedener Virtual-Reality-Headsets, die sich in verschiedenen Stufen der Entwicklung befinden. Der Erfolg hänge aber davon ab, ob die Herausforderungen an die Technik bewältigt werden. Der VRMark soll Entwicklern, Testern und letztlich auch Verbrauchern dabei helfen, die leistungsfähigste Hardware zu finden. »Die aufblühende Virtual-Reality-Branche wird stark von einem speziellen VR-Benchmark profitieren, der von neutralen Außenstehenden entwickelt wird«, so die Pressemitteilung.

VRMark stellt aber nur den ersten Schritt dar. Neben der reinen Messung der Leistung, der Bildrate, der Bildverzögerung, der Genauigkeit der Sensoren und der Reaktionsgeschwindigkeit der Virtual-Reality-Hardware sollen auch Standards und Zertifizierungen entwickelt werden, die die Gesundheit und Sicherheit der Nutzer schützen. Futuremark arbeitet für seine anderen bekannten Benchmarks wie 3DMark und PCMark bereits mit vielen wichtigen Unternehmen wie AMD, Intel, Microsoft, Nvidia oder auch Samsung zusammen.

Quelle: Futuremark


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.