Waffen- gegen Spielegewalt - Umfrage in den USA: Spiele gefährlicher als Waffen

Was ist gefährlicher: Waffen oder Videospiele? Ganz klar, Spiele. Dies geht zumindest aus einer Umfrage in den USA unter republikanischen Wählern hervor.

von Christian Fritz Schneider,
11.02.2013 10:31 Uhr

Laut einer Umfrage sind viele republikanische Wähler der Meinung, dass Videospiele gefährlicher sind als echte Waffen.Laut einer Umfrage sind viele republikanische Wähler der Meinung, dass Videospiele gefährlicher sind als echte Waffen.

Sie wählen Republikaner, sind größtenteils über 45 Jahre als und glauben, dass Computerspiele gefährlicher sind als Waffen. Zu diesem Fazit kommt zumindest eine Umfrage der US-Firma Public Policy Polling, die 800 US-Bürgern die Frage stellte, was wohl das größere Sicherheitsrisiko in den USA sei: Waffen oder gewalthaltige Videospiele?

Die Antworten: 14 Prozent der Befragten halten Waffen für gefährlicher. Die deutliche Mehrheit, nämlich 67 Prozent, ist allerdings der Meinung, dass gewalthaltige Videospiele ein größeres Sicherheitsrisiko für die USA sind, als Feuerwaffen. 19 Prozent der Befragten sind sich nicht sicher, was denn nun gefährlicher sei.

Bei der landesweiten Telefonumfrage wurden nur Wähler der konservativen Republikaner-Partei befragt, 72 Prozent der Befragten waren älter als 45 Jahre, wie Kokaku berichtet.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen