Warhammer Online: Age of Reckoning - 400 Accounts wegen Goldverkauf gebannt

Das Online-Rollenspiel Warhammer Online: Age of Reckoning ist offiziell erst seit einigen Tag am Start, da rollen schon die ersten Köpfe. Gemeint sind damit jedoch nicht etwa Entlassungen bei Entwickler Mythic Entertainment, sondern den allseits gehassten Goldfarmern geht es an den Kragen. Wie Studioboss Mark Jacobs in seinem Blog erklärt hat, seien bereits über 400 Accounts von Goldverkäufern gebannt worden. Zu diesem Zweck gebe es ein spezielles Einsatzteam, das entsprechende Aktionen beobachten und umgehend melden respektive bestrafen würde.

von Andre Linken,
22.09.2008 17:14 Uhr

Das Online-Rollenspiel Warhammer Online: Age of Reckoning ist offiziell erst seit einigen Tag am Start, da rollen schon die ersten Köpfe. Gemeint sind damit jedoch nicht etwa Entlassungen bei Entwickler Mythic Entertainment, sondern den allseits gehassten Goldfarmern geht es an den Kragen.

Wie Studioboss Mark Jacobs in seinem Blog erklärt hat, seien bereits über 400 Accounts von Goldverkäufern gebannt worden. Zu diesem Zweck gebe es ein spezielles Einsatzteam, das entsprechende Aktionen beobachten und umgehend melden respektive bestrafen würde.

Jacobs selbst würde Goldverkäufer mit jeder Faser seines Körpers hassen. Ihm sei seitens solcher Leute bereits mehrfach ein Angebot gemacht worden - sowohl privat als auch offiziell. Demnach solle er die Goldverkäufer entweder direkt unterstützen oder zumindest ihr Treiben tolerieren. Zum Ausgleich sei ihm dafür eine ziemlich hohe Summe angeboten worden - mehr als Mythic Entertainment alleine durch den Verkauf von Warhammer Online: Age of Reckoning einnehmen würde.

Seine simple und ebenso deftige Antwort auf dieses Angebot: »GO TO HEL!«


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...