Websurfen während Einbruch - MySpace-Konto verrät Einbrecher

Normalerweise sollte man denken, dass Einbrecher sich so schnell wie möglich mit ihrer Beute aus dem Staub machen.

von Georg Wieselsberger,
20.03.2010 15:11 Uhr

Aber ein PC mit Online-Anschluss erschien einem 17 Jahre alten Einbrecher Kennewick, Washington, wohl einfach zu verlockend. Er verbrachte laut ABC ganze fünf Stunden in einem Laden für Büro-Möbel und surfte dabei im Internet.

Dabei versuchte er, gestohlene Gegenstände zu verkaufen, sah sich pornografische Seiten an und nutzte auch seinen MySpace-Account. Die Polizei erklärte anschließend, er habe es ihnen damit natürlich sehr leicht gemacht, ihn zu finden.

Inzwischen ist der Täter verhaftet und wartet auf den Prozess wegen Einbruchs. Die Beute, die aus einem Mobil-Telefon bestand, wurde mit seiner Hilfe sichergestellt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.