Websurfer "zum Teil" Schwerkriminelle - Ursula von der Leyen zu Internetsperren

Ursula von der Leyen äußert sich in einem Radiointerview zu den geplanten Internetsperren und behauptet dabei, dass 20 Prozent der Internetnutzer "zum Teil schwer Pädokriminelle" seien.

von Georg Wieselsberger,
27.04.2009 15:38 Uhr

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen hat sich in einem Interview mit dem Berliner Radiosender Radio Eins zu den geplanten Internetsperren geäußert. Dabei sagte sie, das rund 80 Prozent aller Provider-Kunden "ganz normale User des Internets" seien. Die Zuhörer sollten sich fragen, wen sie kennen würden, der in der Lage sei, Sperren zu umgehen.

"Das sind die 20 Prozent. Die sind zum Teil schwer Pädokriminelle", so von der Leyen. Diese versierten Internetnutzer bewegten sich "in ganz anderen Foren" und seien in diesem "widerwärtigen Geschäft" geschult. Die Sperren sollen laut von der Leyen dazu dienen, das große Geschäft mit Kinderpornografie einzudämmen und über die Stopp-Seiten zu informieren. Das ganze Interview "Kopf der Woche" mit der Ministerin ist auf der Webseite von Radio Eins zu hören und kann auch heruntergeladen werden.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(64)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.