Wegen Google - Internet-Abgabe auf PCs gefordert

Nicht nur US-Verlage beschweren sich über die Nutzung ihrer Inhalte durch Google, auch in Deutschland wollen Verlage entschädigt werden. Nun wird sogar eine Abgabe auf jeden verkauften PC gefordert.

von Georg Wieselsberger,
03.07.2009 11:23 Uhr

Der Chief Marketing Officer des Axel-Springer-Verlags, Peter Würtenberger, hat laut Horizont.net eine Internet-Abgabe auf jeden verkauften PC gefordert. Diese GEMA-ähnliche Gebühr solle im Kaufpreis bereits enthalten sein und dann journalistischen Angeboten zugutekommen.

Hintergrund ist der Streit um Google und die Nutzung von Online-Inhalten der Presse durch den Suchmaschinen-Giganten, für die die Verlage von Google jedoch nicht bezahlt werden. Hubert Burda vom gleichnamigen Verlag hatte zuvor eine Beteiligung an den Gewinnen von Google gefordert.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen