Western Digital wartet ab - Markt für SSDs noch zu klein

Richard Rutledge, Senior Vice Präsident im Bereich Marketing bei Western Digital, hat die Position des Massenspeicher-Herstellers bezüglich Solid-State-Laufwerken klargestellt.

von Georg Wieselsberger,
25.11.2008 12:27 Uhr

Richard Rutledge, Senior Vice Präsident im Bereich Marketing bei Western Digital, hat die Position des Massenspeicher-Herstellers bezüglich Solid-State-Laufwerken klargestellt. Western Digital würde nur Märkte bedienen, die bereits existieren, nur Produkte ankündigen, die auch erhältlich seien und mögliche Erweiterungen seines Angebotes zunächst sehr genau analysieren. Für SSDs bedeutet dies, das man zwei Bereiche im Auge behält: Low-End-Geräte für Mobil-Telefone, Kameras oder Netbooks und den High-End-Bereich für sehr schnelle, aber auch teure Laufwerke. Western Digital wird vermutlich erst dann eigene SSDs anbieten, wenn die Nachfrage in einem dieser Bereiche entsprechend hoch ist.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...