Wii U - Peter Molyneux: »Zwei Bildschirme sind auf Dauer anstrengend«

Der Game Designer Peter Molyneux ist von den Möglichkeiten der Wii U begeistert. Allerdings steht er dem Spielen mit zwei Bildschirmen etwas skeptisch gegenüber.

von Andre Linken,
11.06.2012 12:42 Uhr

Peter Molyneux hat bei der Wii U noch ein paar Bedenken.Peter Molyneux hat bei der Wii U noch ein paar Bedenken.

Der berühmte Game Designer Peter Molyneux, der unter anderem für die Rollenspiel-Serie Fable verantwortlich war, hat sich vor kurzem zu Nintendos neuester Konsole geäußert - die Wii U. In einem Gespräch mit dem Magazin GamesIndustry International erklärte er, dass er einerseits von den kreativen Möglichkeiten fasziniert ist, die das Gerät mitsamt dem Tablet-Pad bietet. Andererseits ist er aber auch etwas skeptisch, da er die Bedienung nicht unbedingt als simpel empfindet.

»Ich bin noch unentschlossen, was die Wii U betrifft. Ich beobachte Leute beim Spielen und sie scheinen manchmal verwirrt zu sein, auf welchen Bildschirm sie sich eigentlich konzentrieren sollen, wenn sie mit dem Tablet spielen. Ich habe auch das Gefühl, dass das Beobachten beider Bildschirme auf Dauer etwas anstrengend sein kann, da einige Spiele es erfordern, den Blick immer wieder vom LCD-Schirm zum Fernsehbildschirm zu wechseln.«

Ob die Skepsis von Peter Molyneux berechtigt ist oder nicht, erfahren wir spätestens zum Release der Wii U gegen Ende dieses Jahres. Dann müssen die Praxistests zeigen, wie anstrengend dieser Wechsel tatsächlich ist.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen