Wii U - Spieleverkäufe im UK wohl katastrophal; EA Senior Engineer bezeichnet Konsole als »Mist«

Laut Aussagen einiger Publisher sollen sich die Verkaufszahlen von Wii U-Spielen im Vereinigten Königreich auf einem neuen Tiefpunkt befinden. Gleichzeitig machte EAs Senior Engineer für FIFA 13 mit recht deutlichen Worten klar, was er von Nintendos Konsole hält.

von Sebastian Klix,
18.05.2013 16:12 Uhr

Die Verkaufszahlen von Wii U-Spielen haben in Großbritannien wohl einen neuen Tiefstand erreicht.Die Verkaufszahlen von Wii U-Spielen haben in Großbritannien wohl einen neuen Tiefstand erreicht.

Die schlechten Nachrichten rund um Nintendos »NextGen«-Konsole Wii U scheinen nicht abreißen zu wollen. Laut einem Bericht von GamesIndustry.biz sollen sich die Absatzzahlen von neuen Titeln für die Plattform vor allem im Vereinigten Königreich wohl auf einem neuen Tiefpunkt befinden.

Konkrete Zahlen durfte mal anscheinend nicht nennen, allerdings versichert man mit Quellen aus Publisher-Kreisen, dass sich die größten und beliebtesten Wii U-Titel im UK wöchentlich weniger als 1.000 [!] Mal verkaufen. Darunter befinden sich etwa Spiele wie FIFA 13, die sich auf anderen Plattformen wie geschnitten Brot verkaufen.

»Zum Launch der Wii U vor sechs Monaten haben wir FIFA 13 veröffentlicht. Doch trotz dessen, dass das Spiel das bekannte HD-Gameplay und eine neue Art und Weise bot, das Spiel zu spielen, entpuppten sich die kommerziellen Ergebnisse als äußerst enttäuschend. Daher haben wir entschieden, FIFA 14 nicht mehr für Wii U zu veröffentlichen.«, so ein EA-Sprecher. Allerdings schnitt die Wii U-Fassung von FIFA 13 bei Spielern und Presse, etwa unseren Kollegen von der GamePro, bei weitem nicht so gut ab, wie für andere Plattformen.

Und bekanntlich wird Electronic Arts diesen Schritt nicht nur für FIFA 14 gehen. Das Unternehmen kündigte bereits vor einigen Tagen an, die Wii U gar nicht mehr mit etwaigen Umsetzungen der eigenen Marken zu bedienen.

Bob Summerwill, Senior Engineer bei Electronic Arts für FIFA 13, formulierte seine Position gegenüber der Nintendo-Konsole auf seinem Twitter-Account hingegen weniger freundlich auf recht harsche Weise.

»Die Wii U ist Mist. Weniger leistungsfähig als eine Xbox 360. Schwacher Online-Dienst / Store. Merkwürdiges Tablet. Nintendo laufen derzeit in eine Sackgasse.«, so Summerwill.

»Nintendo operieren immer noch als hätten wir die 90er. Sie hätten es wie SEGA machen sollen und Mario und Zelda als Exklusiv-Titel für die PS4 / Durango anbieten sollen. Statt diese schreckliche Konsole und diese Download-Plattform zu machen.... Hört einfach auf damit! Macht einfach tolle Spiele! Drittanbieter haben auf Nintendo-Plattformen noch nie große Umsätze gemacht. Nur Mario und Zelda bringen Geld.«

Zwar spricht Summerwill wohl nur für sich selbst, trotzdem bat IGN mittlerweile offiziell bei Electronic Arts um eine Stellungnahme. Die mögliche Antwort können wir uns aber bereits denken.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen