Windows 10 - Microsoft darf Nutzung »gefälschter Spiele« und »unerlaubter Hardware« verhindern (Update)

Nachdem Windows 10 Daten sammelt, auch wenn die Nutzer das nicht wollen, sorgt nun ein Absatz in den Microsoft-Nutzungsbestimmungen für weitere Aufregung.

von Georg Wieselsberger,
18.08.2015 06:45 Uhr

Windows 10 könnte laut einem Absatz in allgemein gültigen Bestimmungen theoretisch die Nutzung illegaler Kopien von Spielen und unerwünschter Hardware verhindern.Windows 10 könnte laut einem Absatz in allgemein gültigen Bestimmungen theoretisch die Nutzung illegaler Kopien von Spielen und unerwünschter Hardware verhindern.

Update: Der Spielern gut bekannte Boris Schneider-Johne von Microsoft hat auf Twitter auf die Berichterstattung zu den neuen Nutzungsbedingungen reagiert. Der umstrittene Paragraph sei alt, stamme aus »guten alten« Xbox-Live-Zeiten und drehe sich um Cheating bei Online-Spielen. Das Problem sei eher, dass Microsoft nur noch eine Datenschutzrichtlinie für alle Produkte habe. Die Frage eines Nutzers, ob Windows 10 aber nicht doch die Daten auf dem eigenen PC scannt, wurde bislang nicht beantwortet. Auch wenn die Bestimmung alt ist, sie gilt nun eben über Umwege auch für Windows 10.

Quelle: Boris Schneider-Johne

Originalmeldung: Windows 10 steht aktuell stark in der Kritik, weil sich das Betriebssystem in der Grundeinstellung viele Rechte zum Sammeln von Daten einräumt, auch wenn diese für manche Features wie Cortana notwendig sind. Seit dem 1. August 2015 gelten aber auch neue Nutzungsbestimmungen »für die Nutzung der Verbraucherprodukte und Webseiten von Microsoft« und für so gut wie alle Dienste des Unternehmens. Auf der Liste der Dienste befinden sich unter anderem alle Angebote von Bing, Cortana, Groove, viele Apps, Office 365 und Office Online, OneNote, Outlook.com, Skype oder Xbox Live.

Vor dem 1. August 2015 galten hier jeweils gesonderte Bestimmungen, die Microsoft nun zusammengefasst hat. Nutzer, die jetzt einen der Dienste, eine Microsoft-Webpage oder auch nur ein Microsoft-Konto wie unter Windows 10 verwenden, stimmen den neuen Bestimmungen zu. Die meisten Nutzer dürften den sehr langen Text kaum lesen, doch gerade Absatz 7b sorgt nun für Aufregung. Darin heißt es zunächst, dass Microsoft die Version einer Software automatisch überprüfen darf, damit Updates und Konfigurationen kostenlos heruntergeladen werden können. Dieses Updates sollen aber auch »Dienste, einschließlich jener, die Sie am Zugriff auf die Dienste, am Spielen von gefälschten Spielen oder an der Nutzung unerlaubter Hardware-Peripheriegeräte hindern, aktualisieren, verbessern und weiterentwickeln«.

Das wird von mehreren Webseiten so interpretiert, dass Microsoft verhindern kann, dass unter Windows 10 illegal kopierte Spiele genutzt werden können. Auch der Einsatz von Xbox-ähnlichen, aber nicht originalen Controllern könnte laut den Spekulationen so verhindert werden. Wahrscheinlich handelt es sich bei diesem Absatz aber um eine Übernahme aus den Xbox-Bestimmungen und bezieht sich wohl vor allem auf umgebaute Konsolen mit Mod-Chip oder anderen Veränderungen, durch die illegale Kopien von Spielen genutzt werden können. Trotzdem gilt dieser Absatz nun für fast alles, was Microsoft anbietet.

Quelle: Softpedia, Tech Times, Microsoft

Windows 10 Upgrade - So läuft der Umstieg 18:45 Windows 10 Upgrade - So läuft der Umstieg


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen