Windows 7 - »Aussehen wurde Mac OS X nachempfunden«

Der Manager der Partner Group bei Microsoft, Simon Aldous, hat in einem Interview mit PCR-Online erklärt, dass Microsoft bei Windows 7 versucht habe, das Aussehen an das eines Mac anzupassen.

von Georg Wieselsberger,
12.11.2009 10:24 Uhr

Diese Aussage dürfte in der Auseinandersetzung zwischen Microsoft und Apple gewirkt haben wie ein kleiner Zündbeschleuniger, obwohl Aldous bereits im nächsten Satz ergänzte, dass Windows 7 natürlich auf dem stabilen Vista-Kern aufbaue, der »ganz deutlich stabiler« sei als das aktuelle Mac OS X. Reaktionen beider »Lager« blieben dementsprechend nicht aus.

So erklärte Microsoft schnell im offiziellen Windows-7-Blog, dass Simon Aldous in keinster Weise am Design des Betriebssystems beteiligt war. Brandon LeBlanc schreibt, dass er es hasse, dies über einen Microsoft-Mitarbeiter sagen zu müssen, aber dessen Kommentare seien »unzutreffend und uninformiert« gewesen. Tatsächlich habe man Julie Larson-Green für das Windows-7-Aussehen an Bord geholt, die auch für das erfolgreiche Interface von Office 2007 verantwortlich war. Dies belegt auch ein Artikel der Washington Times.

Apple-Fans bei Apple Insider hingegen kommentieren die Aussage von Simon Aldous bezüglich des Aussehens von Windows 7 mit Sätzen wie »Überraschung, Überraschung, Überraschung«, »irgendwie erbärmlich, aber wenigstens ehrlich« oder »Headshot«, während der »stabilere Vista-Kern« unter anderem als Wahnvorstellung bezeichnet wird. Apple selbst wird vermutlich in einem seiner Werbespots genüsslich auf dieses Thema eingehen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...