Windows 7 - Gefahr durch Treiber-Fehler

Eine neue Sicherheitslücke in der 64-Bit-Version von Windows 7 kann zum Ausführen von beliebigem Programmcode ausgenutzt werden.

von Georg Wieselsberger,
19.05.2010 15:36 Uhr

Microsoft hat vor einer Sicherheitslücke in Windows 7 gewarnt, die von Angreifern zur Ausführung von beliebigem Programcode verwendet werden könnte. Allerdings sei ein erfolgreicher Angriff aufgrund der zufälligen Speicherzuteilung in Windows 7 eher unwahrscheinlich, doch auch ohne Ausführung von Schadcode dürfte ein angegriffenes System zumindest einen Neustart ausführen.

Der dafür verantwortliche Fehler in der Datei cdd.dll, einem Display-Treiber, betrifft nur die 64-Bit-Version von Windows 7 und stellt nur dann ein Risiko dar, wenn Windows im Aero-Modus läuft, der unter anderem die Transparenzeffekte ermöglicht. Microsoft schlägt daher vor, das Windows-Design über den Punkt »Anpassung« in der Systemsteuerung auf »Windows 7 Basis« oder eines der Designs mit verbessertem Kontrast umzustellen.

Da Microsoft das Problem noch genauer prüft, gibt es bislang keine Angaben darüber, wann ein entsprechender Patch erscheinen soll.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...