Windows 8 - Windows Store mit eingebautem »Kill Switch« für Apps und Daten

Der Windows Store von Windows 8 enthält laut den Nutzungsbedingungen einen sogenannten »Kill Switch«.

von Georg Wieselsberger,
11.12.2011 12:50 Uhr

Die in den Windows Store eingebaute »Kill Switch«-Funktion erlaubt es Microsoft, Programme die über den Dienst erworben wurden, auf den Geräten des Käufers zu löschen. Auch Daten, die mit einem gelöschten Programm erstellt wurden, werden dabei entfernt.

In den Nutzungsbedingungen weist Microsoft darauf hin, dass diese Funktion bei Gefährdungen der Sicherheit oder bei rechtlichen Problemen eingesetzt werden soll und dem Nutzer den Zugriff auf Anwendungen und Inhalte entzieht. Sollte ein Entwickler seine Applikation aus dem Windows Store entfernen oder der Windows Store selbst eingestellt werden, greift der gleiche Mechanismus. Falls es sich dabei um eine zuvor kostenpflichtig erworbene Software handelt, wird der Kaufpreis zurückerstattet.

Neu ist die Einbau einer solchen Funktion allerdings nicht. Sowohl Apple als auch Google haben ähnliche Möglichkeiten in ihre Angebote integriert.

Windows Store - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen