Windows Holographic auf der GDC 2017 - Microsoft verteilt Headsets an Spiele-Entwickler

Windows 10 wird mit dem für April erwarteten Update eine neue Schnittstelle namens Windows Holographic erhalten. Auf der GDC 2017 wird Microsoft passende VR-Headsets an Spiele-Entwickler verteilen.

von Georg Wieselsberger,
20.01.2017 13:46 Uhr

Windows Holographic wird im Creators Update für Windows 10 enthalten sein. Microsoft wird auf der GDC entsprechende Headsets verteilen.Windows Holographic wird im Creators Update für Windows 10 enthalten sein. Microsoft wird auf der GDC entsprechende Headsets verteilen.

Die Game Developers Conference findet in diesem Jahr vom 27. Februar bis zum 3. März statt und Microsoft wird dabei wohl einen größeren Schwerpunkt auf die neue Virtual- und Mixed-Reality-Schnittstelle Windows Holographic legen.

Das Creators Update für Windows 10, das vermutlich im April veröffentlicht wird, wird diese neue Schnittstelle enthalten und damit die Nutzung entsprechender Headsets ermöglichen. Was damit möglich sein wird, hat Microsoft schon in mehreren Videos präsentiert.

Viele Partner unter Hardware-Herstellern

Auf der Consumer Electronic Show 2017 in Las Vegas hatte Microsoft bereits auf viele Prototypen von Partnern wie Acer, Asus, Dell, HP oder MSI verweisen können, die zwischen 300 und 500 US-Dollar kosten und gegen Ende des ersten Quartals erscheinen sollen. Wie MSPoweruser nun meldet, hat Vlad Kolesnikov, Senior Program Manager bei Microsoft für den Bereich Windows & Devices, nun angekündigt, dass das Unternehmen auf der GDC 2017 die neuen Headsets an Spiele-Entwickler verteilen wird.

Spiele und Unterhaltung als Zielbereich

Das zeigt auch, dass Microsoft auch Spiele und Unterhaltung als Zielbereich für die Headsets sieht, während die eigene Mixed-Reality-Brille Hololens eher für professionelle Zwecke gedacht ist. Hololens enthält im Gegensatz zu den Holographic-Headsets auch einen eigenen Rechner und kann damit unabhängig von einem weiteren PC eingesetzt werden.

Während der GDC 2017 findet eine spezielle Virtual Reality Developers Conference (VRDC) statt, die Microsoft für diese Aktion nutzen wird. Wirklich kostenlos werden die Headsets für die anwesenden Entwickler aber nicht sein, denn schon die Teilnahme an der VRDC kostet 999 US-Dollar. Wer die gesamte GDC samt VRDC besucht, muss sogar 2.299 US-Dollar bezahlen.

Quelle: MSPoweruser


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...