Windows 7 - Direct2D für 2D-Darstellung

Microsoft wird in Windows 7 die Programmier-Schnittstelle Direct2D nutzen, die zum Umfang von DirectX 10.1 gehört und natürlich auch von DirectX 11 unterstützt wird.

von Georg Wieselsberger,
30.10.2008 13:02 Uhr

Microsoft wird in Windows 7 die Programmier-Schnittstelle Direct2D nutzen, die zum Umfang von DirectX 10.1 gehört und natürlich auch von DirectX 11 unterstützt wird. DirectX 9-Karten können ebenfalls verwendet werden, vermutlich aber nur in beschränktem Umfang. Direct2D bietet Hardware-Beschleunigung für Bitmaps, Text und 2D-Grafiken. Damit können Entwickler Effekte wie Transparenz, Alpha-Blending und Anti-Aliasing oder auch Vektorgrafik schneller darstellen. Steven Sinofsky, Leiter des Windows-Bereiches, führte Direct2D mit einer schnellen Desktop-Zoom-Funktion vor.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.