Windows 7 - Neues Microsoft-Tool entfernt Windows Update-Reste

Microsoft hat eine neue Version des Tools zur Datenträgerbereinigung für Windows 7 veröffentlicht, das für mehr freien Festplatten-Platz sorgen soll.

von Georg Wieselsberger,
10.10.2013 14:11 Uhr

Windows 7 erhält ein Update für das Tool zur Datenträgerbereinigung.Windows 7 erhält ein Update für das Tool zur Datenträgerbereinigung.

Seit Windows 8 ist die zum Lieferumfang gehörende Datenträgerbereinigung auch in der Lage, alte Dateien zu entfernen, die wegen einer eventuellen gewünschten Deinstallation von Windows Updates gespeichert wurden. Im Normalfall sind solche Backups alter Windows-Dateien kaum notwendig, belegen aber im Laufe der Zeit immer mehr Platz im WinSxS-Ordner.

Auch mit dem Service Pack 1 für Windows 7 aus dem Jahr 2009 war die im Betriebssystem enthaltene Datenträgerbereinigung nicht in der Lage, solche »Reste« zu entfernen, sondern löschte nur bis dahin veröffentlichte Updates. Nun hat Microsoft eine neue Version veröffentlicht, die wie in Windows 8 oder Windows 8.1 in der Lage ist, solche Dateien zu finden und zu löschen. Die dabei freiwerdende Festplattenkapazität kann durchaus deutlich mehr als ein GByte betragen.

Das Tool wird aktuell als »wichtiges« Update automatisch angeboten, steht aber auch als einzelner Download bereit. Nach der Installation kann das Tool über Start und das Eingaben von cleanmgr in die Suchbox aktiviert werden. Das folgende Bild stammt zwar aus Windows 8.1, entspricht aber dem neuen Tool für Windows 7.

Nach dem Start des Tools durch "cleanmgr" in der Suchbox wird die Festplatte durchsucht. Danach ist ein Klick auf "Systemdateien bereinigen" notwendig. Das Tool startet neu im Administrator-Modus und bietet dann in der Auswahlbox auch an, Windows Update zu bereinigen. Je nach System können hier durchaus Hunderte MByte freigegeben werden.Nach dem Start des Tools durch "cleanmgr" in der Suchbox wird die Festplatte durchsucht. Danach ist ein Klick auf "Systemdateien bereinigen" notwendig. Das Tool startet neu im Administrator-Modus und bietet dann in der Auswahlbox auch an, Windows Update zu bereinigen. Je nach System können hier durchaus Hunderte MByte freigegeben werden.


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.