Windows 8 - Windows Explorer erhält Office 2010-Interface

Microsoft hat im offiziellen Entwicklerblog weitere Details zu Windows 8 bekanntgegeben.

von Georg Wieselsberger,
30.08.2011 09:48 Uhr

Im Mittelpunkt steht diesmal das Herzstück des Desktops von Windows, der Windows Explorer. Laut dem Blogbeitrag gibt es im Explorer mehr als 200 Befehle, von denen jedoch nur eine geringe Anzahl wirklich oft genutzt werden. 81,8 Prozent der Explorer-Nutzung entfallen auf gerade einmal zehn Befehle, von denen die Top 7 mit 72,2 Prozent sich alle auf das Dateimanagement beziehen.

Microsoft hat sich daher das Ziel gesetzt, den Explorer für diese Aufgaben zu optimieren, aber auch, eigentlich sehr nützliche Befehle sichtbarer zu machen, die viele Nutzer bisher vermutlich nicht einmal kennen. Dabei soll der Aufbau der Benutzeroberfläche Befehlsgruppen logisch zusammenfassen und Informationen genau da anzeigen, wo sie auch benötigt werden.

Nach mehreren Tests mit verschiedenen Oberflächen fiel dann die Wahl auf das aus Office 2010 bekannte Ribbon-Interface, das auch schon in den Windows Live Essentials oder Windows Paint enthalten ist. Obwohl es nicht für Touchscreens optimiert ist, sei es immerhin besser dafür geeignet als Menüs.

Außerdem fügt Microsoft einige neue Funktionen wie das Home-Tab hinzu, das über die Titelleiste den Zugriff auf die meistgenutzten Befehle erlaubt. Auch die von vielen vermisste Aufwärts-Schaltfläche für das Navigieren in Verzeichnissen ist wieder vorhanden. Wer das Ribbon-Interface nicht mag, kann es wie bei Office 2010 einklappen.

Der neue Windows Explorer.Der neue Windows Explorer.


Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.