Windows 8 - PC-Hersteller kritisieren neue Aktivierungsmethode

Bisher erhalten PC-Hersteller für ihre neuen Windows-Rechner von Microsoft spezielle OEM-Produktschlüssel. Mit Windows 8 will Microsoft das ändern.

von Georg Wieselsberger,
28.10.2011 12:07 Uhr

Komplett-Rechner mit Windows nutzen meistens sogenannte OEM-Produktschlüssel, die von Microsoft speziell an die PC-Hersteller ausgegeben wurden. Allerdings nutzten auch viele illegale Installationen und Aktivierungs-Umgehungsmethoden diese Schlüssel, so dass Microsoft sich für Windows 8 etwas Neues hat einfallen lassen.

Die neue »OEM Activation 3.0« verlagert die Aktivierung in das UEFI oder BIOS der Rechner. Der Kunde gibt dann zuhause einen Code ein, der über das Internet geprüft wird. Diese Art der Aktivierung ist aber für die Hersteller deutlich aufwändiger als das einfache Aufbringen eines Aufklebers mit Produktschlüssel, da jedes einzelne Gerät geprüft werden muss.

Laut DigiTimes befürchten die PC-Hersteller, dass sich die Produktion verzögern wird und außerdem Techniker neu geschult werden müssen. Weder die eigentlichen PC-Hersteller noch die Markenfirmen, die die Geräte verkaufen, wollen dafür die Kosten übernehmen.


Kommentare(47)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.