Windows 9 mit Xbox-One-Technik - Technical Preview erfasst Nutzerdaten in Echtzeit

Microsoft wird heute offiziell die neue Windows-Version erstmals vorstellen und kurz darauf eine Vorab-Version veröffentlichen.

von Georg Wieselsberger,
30.09.2014 12:38 Uhr

Microsoft wird das neue Windows heute offiziell präsentieren.Microsoft wird das neue Windows heute offiziell präsentieren.

Mit der neuen Windows-Version, die den Codenamen »Threshold« trägt, will Microsoft das nicht sonderlich beliebte Windows 8 vergessen machen und sich wieder mehr an den Wünschen der Nutzer orientieren. Wie Mary Jo Foley schreibt, will Microsoft zu diesem Zweck auch erfahren, wie die Tester der Technical Preview, die wohl Anfang Oktober 2014 veröffentlicht wird, mit dem neuen Betriebssystem umgehen. Probleme sollen so schnell erkannt und per Update behoben werden, sobald die Entwickler einen Patch dafür haben. Längere Wartezeiten sollen so verhindert werden. Auf den Rechnern der Nutzer würde so stets die neueste Version von Windows laufen.

Laut Spekulationen soll die nächste Windows-Version daher auch die letzte größere Veröffentlichung sein, die ständig anhand des Nutzer-Feedbacks erneuert wird. Zu diesem Zweck enthält Windows laut dm Bericht ein System mit dem Codenamen »Asimov«, das es den Entwicklern erlaubt, beinahe in Echtzeit zu sehen, wie bestimmte Features des Betriebssystems bei verschiedenen Nutzergruppen ankommen. Die Daten sollen allerdings nur anonymisiert und als Zusammenfassung übermittelt werden, so dass keine Rückschlüsse auf einzelne Nutzer gezogen werden können.

»Asimov« ist laut einer der Quellen von Foley ein System, das ursprünglich für die Entwicklung der Xbox One entworfen und dort eingesetzt wurde. Bei Windows »Threshold« soll die Erfassung der Daten helfen, Probleme schnell zu erkennen und zu beheben. Ob Microsoft bei der Vorstellung von Windows Threshold genauere Informationen zu diesem Thema bekanntgeben wird, ist noch nicht klar. Allerdings gab es schon zuvor Gerüchte darüber, dass Nutzer der Technical Preview einer Übermittlung von Nutzungsdaten zustimmen müssen, um schnelle Updates zu erhalten.

Windows-Historie - Von Windows 1.0 bis Windows 10 ansehen


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.