Windows Vista - Was bringt Service Pack 1 für Spieler?

Windows Vista ist seit etwas mehr als einem Jahr auf dem Markt. Jetzt hat Microsoft die erste große Patch-Sammlung für sein aktuelles Betriebssystem fertiggestellt, das Service Pack 1. Das 434 MByte (32 Bit) beziehungsweise 726 MByte (64 Bit) große Update enthält knapp 500 Einzel-Patches, darunter auch alle bisher erschienenen.

von Daniel Visarius,
20.02.2008 12:55 Uhr

Windows Vista ist seit etwas mehr als einem Jahr auf dem Markt. Jetzt hat Microsoft die erste große Patch-Sammlung für sein aktuelles Betriebssystem fertiggestellt, das Service Pack 1. Das 434 MByte (32 Bit) beziehungsweise 726 MByte (64 Bit) große Update enthält knapp 500 Einzel-Patches, darunter auch alle bisher erschienenen.

Mit installiertem Service Pack 1 fühlt sich Vista insgesamt flotter an, unter anderem weil die Oberfläche schneller reagiert. Auch die bisher angelegte Handbremse beim Kopieren auf externe Speichermedien hat Microsoft gelöst -- zumindest etwas. In Spielen gibt es praktisch keinen Geschwindigkeitsvorteil. Alles in allem wird Vista mit dem Service Pack 1 erwachsener.

Für unseren Artikel zu Windows Vista Service Pack 1 hat sich Daniel Visarius das Service Pack 1 genau angeschaut. Dort erfahren Sie alles über die wichtigsten Änderungen, größten Fortschritte, veränderte Kopierschutzmechanismen und eine mögliche Hintertür für US-Geheimdienste.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.