Wireless PCI Express - Ermöglicht drahtlose Grafikkarten

Ein neuer Standard soll den Anschluss nahezu aller Geräte ohne Kabel ermöglichen.

von Georg Wieselsberger,
16.07.2010 12:50 Uhr

Wireless PCI Express (wPCIe) wird von Wilocity und Atheros entwickelt und soll das 60-GHz-Spektrum nutzen. Mit einer Geschwindigkeit von anfangs 625 MByte pro Sekunde kann wPCIe als Ersatz für alle Kabelverbindungen dienen und externe Geräte über einen einzigen Standard anschließen.

Im Gegensatz zu WLAN umfasst der Leistungsumfang von wPCIe auch USB, SATA, Firewire, Audio und sogar Video. In einer sogenannten DockingZone befinden sich die eigentlichen Anschlüsse und beispielsweise auch eine leistungsfähige Grafikkarte, die dann über wPCIe mit mobilen Geräten verbunden werden.

Notebooks und Betriebssysteme behandeln die »drahtlose Grafikkarte« und weitere Geräte so, als ob es sich um interne Erweiterungen handelt. Ein Upgrade der grafischen Fähigkeiten des Notebooks, zumindest für die stationäre Nutzung in Reichweite der DockingZone, ist dann kein Problem mehr. Diese Möglichkeit gehört zu den Beispielen, die Wilocity als Vorteile von wPCIe aufführt.

Theoretisch könnte man auf diese Weise eine Art drahtloses Baukasten-System aus verschiedenen Komponenten erstellen, das nicht nur für Notebooks Sinn machen würde.


Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.