World in Conflict - Neues Spiel der Ground Control-Macher

von Rene Heuser,
05.04.2006 11:05 Uhr

Panzer am Strand von Santa Monica, brennende Hochhäuser in Downtown Los Angeles: Die USA wurden angegriffen, jedoch nicht von Terroristen sondern von der zweiten Supermacht der Welt, der Sowjetunion. Das schwedische Entwicklerteam Massive, bekannt geworden durch die beiden Ground Control-Spiele, lässt im Echtzeit-Strategiespiel World in Conflict den Kalten Krieg neu auferstehen und schickt ihn direkt vor die Haustür der Amerikaner -- Comand & Conquer: Red Alert 2 lässt grüßen. In dieser fiktiven Vergangenheit fiel 1989 nicht die Berliner Mauer, stattdessen eroberten die Russen Teile Nord Amerikas und holen nun zum finalen Schlag gegen den kapitalistischen Erzfeind aus. Soweit bekannt, die Entwickler geben sich bisher noch sehr zugeknöpft was den Einzelspielerteil betrifft, schlüpfen Sie in der Kampagne als Spieler in die Rolle eines US-Kommandeurs, um das "Imperium des Bösen" zurückzuschlagen.

Das für Frühjahr 2006 geplante Spiel wurde inoffiziell bereits Ende März in der US-Ausgabe der PC Gamer vorgestellt. Nun endlich hat auch Publisher Vivendi eine kleine Teaserwebsite online gestellt und damit World in Conflict offiziell angekündigt. Die Seite bietet bisher jedoch nur eine Anmeldemöglichkeit für einen Newsletter und ein Forum; in diesem verspricht aber einer der Mitarbeiter, dass in Kürze eine umfangreichere Internetseite mit Bilder, Video und mehr Infos online gehen wird.

Die US-Kollegen von Gamespot haben jedoch bereits erste Screenshots und ein Teaservideo zum Spiel parat. Zudem führten Sie ein Interview mit Magnus Jansén, dem Spieldesigner von World in Conflict. Demnach wird es ähnlich wie in den Ground Control-Spielen keine Ressourcen wie Gold oder Energie geben. Stattdessen müssen Sie wie auch in Dawn of War Kontrollpunkte einnehmen, um weitere Einheiten rekrutieren zu können. Beim Arsenal wollen sich die Entwickler an die Originalvorlagen halten, also werden Amerikaner und Russen mit bekanntem Gerät wie Hind-Hubschraubern, M60-Patton-Tanks und BMP-Schützenpanzern in den Krieg ziehen. Eine Neuerung soll ein integrierter First-Person-Modus sein, mit dem Sie zum Beispiel direkt in die Rolle eines Panzerfaust-Schützen wechseln, um das Kriegsglück zu Ihren Gunsten zu wenden. Wie bereits auf den ersten Bildern zu erkennen, wirkt das Spiel daher fast wie eine Operation Flashpoint-Fortsetzung. Ob nur Infanterieeinheiten direkt gesteuert werden können oder ob Sie auch in Panzer und Hubschrauber einsteigen können, ist bisher nicht bekannt. Fest steht jedoch, dass der Mehrspielermodus klar in Ego-Shooter-Richtung gehen wird. Dort soll es nicht mehr nur die klassischen Eins-gegen-Eins-Strategiegefechte geben, sondern auch Team-Schlachten mit bis zu 16 Spielern gleichzeitig.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen