World of Tanks - Todesursache des Marathon-Streamers Poshybrid bekannt

Als Brian »Poshybrid« Vigneault im Februar während eines Livestreams verstarb, gingen viele Zuschauer zunächst von einem Herzinfarkt aus, der vor allem durch krankhafte Übermüdung begünstigt wurde. Offenbar steckt aber Drogenmissbrauch dahinter.

von Hannes Rossow,
17.05.2017 19:43 Uhr

Der WoT-Streamer Poshybrid ist an einer Überdosis Schmerzmittel während eines Charity-Livestreams verstorben.Der WoT-Streamer Poshybrid ist an einer Überdosis Schmerzmittel während eines Charity-Livestreams verstorben.

Im Februar berichteten wir über den in der Community bekannten World of Tanks-Spieler Brian »PoShYbRiD« Vigneault, der während eines 24-Stunden-Livestreams verstarb. Der 35-jährige Familienvater verließ den Raum für eine kurze Zigarettenpause und kehrte anschließend nicht mehr vor die Kamera zurück. Nun scheint aufgeklärt, woran Vigneault genau verstorben ist.

Offenbar hatte er eine Überdosis Fentanyl zu sich genommen, ein synthetisches Opioid, das oft als Schmerzmittel fungiert. Dies geht aus einem Bericht der lokalen Zeitung Southside Daily hervor, die den zuständigen Gerichtsmediziner zitiert. Eine Gesundheitsexpertin gab zudem an, dass Fentanyl auch als Droge missbraucht wird und 50-mal stärker sei als Heroin. (via Mein MMO)

Mehr zum Thema: Swatting - Streamer nach Anruf schwer verletzt, Briten drohen 20 Jahre Haft

Die Droge verbreite sich in der Gegend immer weiter und der Gebrauch soll sich in den letzten zehn Jahren verzehnfacht haben, meldet die Zeitung in Berufung auf die die zitierte Ärztin. Nun stellt sich die Frage, ob Vigneault, der für seine Marathon-Streams bekannt war, auf Aufputschmittel zurückgegriffen hat, um dauerhaft vor der Kamera agieren zu können.


Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.