World of Warcraft - Garantiert Abnehmen mit WoW

In der Klischee-Vorstellung sind Computerspieler meist übergewichtige Faulenzer. Dass die Realität aber ganz anders aussieht, haben zwei Rollenspiel-Fans der Website Manapotions.com bewiesen. Mit an ihre PCs angeschlossen Laufbändern rennen die beiden in World of Warcraft um die Wette.

von Michael Obermeier,
27.08.2008 09:30 Uhr

In der Klischee-Vorstellung sind Computerspieler meist übergewichtige Faulenzer. Dass die Realität aber ganz anders aussieht, haben zwei Rollenspiel-Fans der Website Manapotions.com bewiesen. Mit an ihre PCs angeschlossen Laufbändern rennen die beiden in World of Warcraft um die Wette.

Die technische Umsetzung: An die Laufbänder ist ein Laufrad angebracht, welches die Vorwärtsbewegung in einen Druck auf die Taste W des Keyboards umwandelt. Laufen die Duellanten schneller, wird W öfter betätigt und die Spielfigur läuft vorwärts. Werden sie allerdings langsamer nimmt die W-Druck-Frequenz ab, die Figur bewegt sich nur »stotternd«. Für eine konstante Vorwärtsbewegung müssen etwa 9,6 km/h gelaufen werden.

Beide Laufbänder übertragen die Bewegungen ins Spiel.Beide Laufbänder übertragen die Bewegungen ins Spiel.

Trotz der Anstrengung wird auch hier getrickst: würden die Läufer die gleiche Geschwindigkeit wie die Spielfigur in Azeroth vorlegen, müssten sie fast 20 km/h schnell sein. Für die virtuelle Rennstrecke von einer Meile (etwa 1,6 km) zwischen Shadowglen und Darnassus braucht der Sieger des Wettstreits 4:50 Minuten. Tatsächlich hat er auf dem Laufband aber nur eine halbe Meile zurückgelegt.

Sollten Sie die Rollenspiel-Fitnessanlage nachbauen wollen noch ein Wort der Warnung: einer der beiden Läufer erreichte kurzzeitig eine Herzfrequenz von 205 Schlägen pro Minute – fangen Sie also nicht unbedingt mit dem laufintensiven Drakensang bei ihrem Trainingsplan an.

World of Wettrennen Video im Stream ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...