World of Warcraft - Tierschützer rufen zum Protest gegen Robbenschlachterei

Die Tierschutzorganisation weitet ihre Aktivitäten in die virtuelle Welt aus. Das elende Leben der digitalen Robbeb muss gerettet werden.

von Christian Merkel,
08.04.2009 09:38 Uhr

388.200 Robben sind dieses Jahr wieder zur Tötung in Kanada freigegeben. Tierschützer in der ganzen Welt protestieren jedes Jahr gegen diese grausamen Schlachtereien. Die auch ansonsten bei Computerspielen sehr aktive Organisation PETA versucht jetzt mit einem virtuellen Protest in der Welt von World of Warcraft gegen Kanadas Robbenquälerei vorzugehen. PETAs Protestkampagne zieht dafür einen Vergleich zwischen der Robbenschlachterei der Horde-Fraktion und der echten Robben-Jagd in Kanada.

Auf der PETA-Website ist zu lesen: »Thrall hat wieder das Verbot der Robbenschlachterei abgelehnt, obwohl die Allianz mehrmals dazu aufgefordert hat, weil Orgrimmar so viel Profit mit den Fellen macht.« Allianz-Aktivisten sind nun aufgerufen, diesen grausamen Taten ein Ende zu setzen. PETA fordert die US-amerikanischen World-of-Warcraft-Spieler nun auf, sich am nächsten Samstag als Allianz-Spieler auf den US-Server WhisperWind zu begeben. Im heulenden Fjord wollen die Tierschützer für Robbenrechte protestieren. WhisperWind ist übrigens kein PvP-Server.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...