Wortmann Terra Orbis MWS 6000 A8-3.4

Schnell, umfangreiche Ausstattung, aber laut. Erst mit manuell nachinstalliertem Gainward-Tool erreicht Wortmanns Terra Orbis Maximalleistung.

von Arnt Kugler,
09.12.2004 15:00 Uhr

Für 2.000 Euro verkauft Wortmann den schicken Terra Orbis MWS 6000 A8-3.4. Der Buchstabensalat steht für einen Athlon 64/3400+, 1 GByte DDR400-RAM und eine nervig laute Geforce 6800 GT alias Gainward Ultra/2400 GS. Schönheitsfehler: Das gute Asus-Board K8V-SE Deluxe besitzt statt dem modernen Sockel 939 den älteren und langsameren Sockel 754. Optischen Medien rücken Sie mit dem 4x-Double-Layer-Brenner ND-3500A und einem 16x-Toshiba-DVD-ROM auf den Pelz; die beiden 250-GByte-Platten laufen im RAID-Verbund. Dazu gibt's Logitechs famoses Cordless Desktop Optical, Windows XP Pro, die Works Suite 2005 und Panda Antivirus.

Handbremse lösen

Leistungsmäßig spielt der Terra Orbis in der PC-Oberklasse. Flüssige 46,4 fps in Far Cry und 3.534 Punkte im 3DMark05 (beide 1024x768) beweisen volle Spieletauglichkeit. Allerdings war bei unserem Testgerät Gainwards ExperTool zwar dabei, aber nicht installiert. Das würde die Lautstärke reduzieren und Doom 3 von 48,3 auf 54,3 fps beschleunigen - ein Plus von satten 12 Prozent (1280x1024, 4x FSAA,8x AF)! Wer das Tool selbst installiert, bekommt mit dem Terra Orbis einen richtig schnellen und toll ausgestatteten Spiele-PC.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.