WoW - Profi-Spieler trollt Konkurrenz mit Raid-ID-Block

In World of Warcraft herrscht eine starke Konkurrenz zwischen den Top-Raid-Gilden und »First Kills« in Schlachtzügen. Um die Konkurrenz zu behindern, hat ein Pro-Spieler zu unlauteren Methoden gegriffen.

von Jürgen Stöffel,
27.01.2017 17:06 Uhr

Die Bosse in der mythischen Nachtfestung sind gerade das Ziel von Pro-Raid-Gilden. Dabei ist die Konkurrenz groß.Die Bosse in der mythischen Nachtfestung sind gerade das Ziel von Pro-Raid-Gilden. Dabei ist die Konkurrenz groß.

Nach wie vor gehört es in World of Warcraft zu den besonderen Herausforderungen, als Profi-Raid-Gilde einen »World First Kill« in einem neuen Schlachtzug zu schaffen. Da mittlerweile der extraharte mythische Modus der neuen Instanz Nachtfestung vorhanden ist, haben die Raider alle Hände voll zu tun, die Bosse zu legen, bevor es die Konkurrenz schafft. Immerhin kann nur eine Gilde den Titel des »First Kills« abstauben.

WoW vor 12 Jahren - Video-Rückblick: So anders war World of WarCraft 2004 7:50 WoW vor 12 Jahren - Video-Rückblick: So anders war World of WarCraft 2004

Die beiden Pro-Gilden Serenity und Method arbeiteten beide an diesem Ziel und normalerweise wird der Kampf um den First-Kill sportlich und fair gesehen. Doch ein Spieler von Method - angeblich mit ein Spieler namens »Jadelolz« - hat letztens laut unserer Partnerseite Mein-MMO zu einem miesen Trick gegriffen, um die Konkurrenz zu trollen und zu behindern.

Ätsch-Bätsch, kommst hier nicht rein!

Jadelolz soll sich in einer Raid-Pause von Serenity mit einigen von deren Spielern getroffen haben und zu ihnen in die Gruppe gegangen sein. Der offizielle Grund war der Handel mit Tränken und anderem Kram, soweit so harmlos. Doch kaum war der Handel besiegelt, rannte Jadelolz als Gruppenmitglied der Serenity-Gruppe in die mythische Nachtfestung und blockierte so deren Raid-ID. Sobald man bei Serenity weiterzocken wollte, war der Schlachtzug besetzt und keiner kam mehr rein, weil Jadelolz noch drinnen war und nicht mehr raus ging. Dieser soll dann sogar noch mit seiner Untat herumgeprahlt haben.

Kurioses Studienergebnis: WoW - Frauen spielen lieber SWTOR

Allerdings dürfte ihm das Lachen bald vergangen sein, denn bald darauf war die Instanz wieder frei und Jadelolz wurde bis auf weiteres aus der Gilde geschmissen. Gildenmitglied Sco gab außerdem via Twitter bekannt, das man den Vorfall prüfen werde und das Jadelolz - wenn er es denn wirklich gewesen sei - nicht im Auftrag der Gilde Method gehandelt habe.

World of Warcraft: Legion - Screenshots der Raidbosse aus der Nachfestung ansehen


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.