Xbox One - RAM-Leistung angeblich deutlich besser als gedacht

Microsoft setzt zwar auf herkömmlichen DDR3-Speicher mit effektiven 2.133 MHz, besitzt aber auch 32 MByte eSRAM für Bildpuffer in Spielen. Der soll nun fast doppelt so schnell sein als bisher bekannt.

von Georg Wieselsberger,
29.06.2013 16:43 Uhr

Die Leistung der Xbox One könnte etwas besser sein als bisher gedacht.Die Leistung der Xbox One könnte etwas besser sein als bisher gedacht.

Während Sony mit seiner Playstation 4 komplett auf einheitlichen GDDR5-Speicher setzt und bei effektiven 5,5 GHz damit 170,6 GByte an Speicherbandbreite erreicht, verwendet die Xbox One von Microsoft herkömmlichen DDR3-Speicher mit effektiv 2.133 MHz. Rechnerisch ergeben sich so 68,3 MByte pro Sekunde.

Allerdings besitzt die Xbox One auch noch 32 MByte eSRAM, das als Puffer gedacht ist und immerhin 102 GByte/s erreichen sollte. Doch wie Eurogamer nun meldet, soll Microsoft die bisherigen Angaben nur mit einzelnen Lese- oder Schreiboperationen getestet haben.

Jetzt habe man festgestellt, dass die finale Hardware auch in der Lage ist, diese beiden Operationen gleichzeitig durchzuführen. Damit wären nun 192 GByte/s möglich – rechnerisch zumindest. In der Praxis wären dies wohl aber noch immer rund 133 GByte/s, so die Meldung. Außerdem soll die Xbox One bis zur Markteinführung noch durch bessere Treiber optimiert werden. Letzteres dürfte wohl aber auch bei der Playstation 4 der Fall sein.

Spiele für die Xbox One - Diese Titel sind für die neue Xbox angekündigt ansehen


Kommentare(84)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.