Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

XFX Radeon HD 5850 Black Edition - Leiser Lüfter und höherer Takt

XFX übertaktet die Radeon HD 5850 Black Edition und verpasst ihr einen neuen Lüfter . Wir scheuchen die 260 Euro durch unseren Test-Parcours.

von Hendrik Weins,
17.09.2010 08:23 Uhr

Eine normale Radeon HD 5850 taktet mit 725 / 4.000 MHz und kostet mittlerweile nur noch 240 Euro. Die Taktfrequenzen der 260 Euro teuren XFX Radeon HD 5850 Black Edition liegen bei 765 / 4.500 MHz und damit recht nah an denen einer Radeon HD 5870 für rund 350 Euro (850 / 4.800 MHz). Der Speicherausbau bleibt mit 1,0 GByte ebenso unangetastet wie die das 256 Bit breite Speicherinterface. Wir prüfen im Test, ob sich die Karte gegen die deutlich günstigere Geforce GTX 460 mit 1,0 GByte (ab 180 Euro) durchsetzen kann. Dazu ermitteln wir nicht nur die Spiele-Leistung sondern auch Stromverbrauch und Lautstärke der Platine.

Spiele-Leistung

Zwar beschleunigt XFX den Chiptakt der Radeon HD 5850 Black Edition nur um behutsame 40 MHz, der Speicher läuft allerdings volle 500 MHz schneller - das zahlt sich aus. Eine normale Radeon HD 5850 verliert auf die XFX-Karte etwa zehn Prozent. Während Crysis mit maximalen Details in 1920x1200 auf einer Standard-HD-5850 noch leicht ruckelt (im Schnitt 31 fps), schafft die XFX-Grafikkarte 33,4 Bilder pro Sekunde. Eine Radeon HD 5870 liefert bei gleichen Einstellungen etwa 36,9 fps. Den Vergleich mit der deutlich günstigeren Geforce GTX 460 verliert die Radeon HD 5850 Black Edition in unseren Benchmarks aber trotz Übertaktung. So schlägt die Radeon zwar die Nvidia-Karte in Crysis und H.A.W.X., muss sich in Far Cry 2 und Dirt 2 aber wiederum geschlagen geben. Unterm Strich liefert die GTX 460 also nahezu die identische Spiele-Leistung bis 1920x1200.

Benchmarks

Benchmarks 4x AA / 8x AF

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.