Xi3 Piston Console - »Windows ist für Spiele offener als Steam für Linux«

Nachdem Xi3 seine Piston Console angeboten hatte, hatte sich Valve von dem Rechner distanziert und erklärt, man sei daran nicht beteiligt.

von Georg Wieselsberger,
14.03.2013 08:28 Uhr

Xi3 hat inzwischen Stellung zu diesen Aussagen bezogen und erklärt, dass Valve in Xi3 investiert habe und man dafür ein Produkt speziell für Valve entwickelt habe. Das war dann auf der CES 2013 im Januar zu sehen, wurde allgemein als Vorläufer der Steam Box gesehen und ähnelt der Piston Console stark. Die Piston Console ist aber auch laut Xi3-CEO Jason A. Sullivan nicht die offizielle Steam Box. Außerdem wird der kleine PC mit Windows ausgeliefert werden.

Hier scheint auch das Problem zwischen Xi3 und Valve zu liegen, denn wie Sullivan schreibt, glaubt Xi3 im Gegensatz zu den Steam-Betreibern daran, dass der Rechner mit Windows erscheinen sollte, »zusammen mit der Möglichkeit, nicht nur eine Plattform oder einen Store für Spiele zu nutzen, sondern mit Zugriff auf alle«.

Diese Aussage wirkt im Zusammenhang mit der starken Kritik von Valve-Gründer Gabe Newell an Windows 8, dessen Einschränkungen und dem Lob auf Linux fast kurios, ist doch eine Steam Box mit Linux zumindest im Bereich Spiele laut Sullivan noch eingeschränkter. Auch der Schlusssatz der Mitteilung von Xi3 wirkt nicht unbedingt versöhnlich: »Was Valve mit ihrer Steam Box machen oder nicht, ist ihre Sache. Also Gabe, du bist dran. Du hast den Ball«, so Sullivan.


Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.