Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

XIII im Test - Ein Comic für Erwachsene

Ein ermordeter Präsident und ein Held ohne Erinnerung - in dem ebenso spannenden wie spektakulären Cel-Shading-Shooter XIII erfahren Sie die Verbindung.

von Peter Steinlechner,
30.10.2003 10:18 Uhr

Wissen Sie noch, was es gestern zu essen gab? Oder wie das Passwort für Ihren Internet-Zugang lautet? Falls nicht: Der Held in Ubi Softs Ego-Shooter XIII wäre froh, wenn er nur solche alltäglichen Gedächtnislücken hätte. Denn er erinnert sich an gar nichts - weder an seinen Namen oder seine Familie noch an seine Vergangenheit. Und erst recht fehlt ihm jede Erklärung, weshalb ihn das FBI als Mörder des US-Präsidenten jagt.

Alb-Traumschiff

Nach Spielbeginn kommt es bald noch seltsamer: Immer wieder lösen Stimmen, Orte oder Objekte per Cutscene gezeigte Erinnerungen aus. In der Ego-Perspektive sehen Sie sich (in Schwarzweiß) auf dem Schiff stehend, von dem aus Sie ins Meer stürzten. Oder Sie sehen eine Versammlung vermummter Verschwörer, mit einem freien Platz - Ihrem?

XIII - Screenshots ansehen

Außerdem begegnen Ihnen häufig alte Bekannte. Etwa die Schönheit Jones, die Ihnen im Einsatz per Funk hilft, oder ein Senator, der im Hintergrund für Ihre Sache wirkt. Nur: Ob Sie diesen Figuren trauen können, oder ob sie Teil des Komplotts sind, müssen Sie selbst herausfinden.

3D-Thriller-Comic

Gerade haben die beiden Wachen noch miteinander geplaudert, als sie unser Angriff plötzlich in den Alarm-Modus versetzt - wie Text und Grafik rechts zeigen. (1600x1200)Gerade haben die beiden Wachen noch miteinander geplaudert, als sie unser Angriff plötzlich in den Alarm-Modus versetzt - wie Text und Grafik rechts zeigen. (1600x1200)

Die Verschwörungsstory, am PC umgesetzt von Ubi Soft, stammt aus einer belgischen Comic-Serie. Das ist auch der Grund für die Cartoon-Grafik des Programms: Alles sieht aus wie im Zeichentrickfilm. Schwarze Linien umranden Figuren und Waffen, über Explosionen prangt ein »Boom«.

Die farbenfrohen Texturen in -Technik sind zwar meistens großflächig und ohne viele Details, sorgen aber dafür, dass die Welt wie gemalt wirkt - quasi ein Comic zum Mitspielen. Das Szenario will nicht »echt« sein, sondern in sich stimmig, um seine Story glaubwürdig zu erzählen; das Programm nutzt als Grundlage die Unreal-Engine.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 990,4 KByte
Sprache: Deutsch

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.