YouTube - Neuer Video-Codec in der Kritik

Das Videoportal YouTube testet wie Vimeo gerade die Nutzung von HTML5 statt Flash für die Wiedergabe von Videos.

von Georg Wieselsberger,
25.01.2010 10:34 Uhr

Doch statt den freien und offenen Ogg-Standard Theora zu verwenden, setzen beide Portale stattdessen auf den H.264-Codec. Diese Wahl wird von Mozilla stark kritisiert, da H.264 Lizenzgebühren kostet und durch Patente geschützt ist.

Zwar wird der Codec auch durch HTML5 unterstützt, doch Browser wie Firefox oder Opera, die Theora problemlos und ohne Plug-In darstellen können, können keine H.264-Videos abspielen. Laut dem Präsidenten von Mozilla Europa, Tristan Nitot, widerspricht die Nutzung dieses Codecs dem Ziel eines freien Internets und bringe Probleme für Browser-Hersteller, Video-Filmer und auch Nutzer da.

Es gibt allerdings auch Browser, die H.264 bereits darstellen können. Wenig überraschend handelt es sich dabei um den Browser des YouTube-Mutterkonzerns Google und um den Apple-Browser Safari.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.