Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Zotac Geforce GTX 480 AMP - übertaktet und vergleichsweise leise

Die Geforce GTX 480 ist zwar die schnellste Grafikkarte mit einem Chip, aber extrem stromhungrig und laut. Zotac rüstet seine Geforce GTX 480 AMP mit einem eigenen Lüfter aus.

von Daniel Visarius,
30.07.2010 08:50 Uhr

Die Geforce GTX 480 AMP ist die leiseste GTX 480 mit Luftkühlung.Die Geforce GTX 480 AMP ist die leiseste GTX 480 mit Luftkühlung.

Eine Geforce GTX 480 mit Nvidias lautem Referenzkühler kostet im Handel derzeit mindestens 450 Euro. Für die Zotac Geforce GTX 480 AMP werden mit 570 Euro noch einmal 120 Euro mehr fällig. Zusätzlich zu den von 700/1.401/3.696 MHz auf 756/1.512/3.800 MHz beschleunigten Taktfrequenzen für Chip, Shader und Speicher montiert der Hersteller ein eigenes Kühlaggregat mit zwei 80-mm-Lüftern, mehreren Heatpipes und üppig ausgelegten Speicherkühlern. Diese Kombinationen hat die Karte erstaunlich gut im Griff. Im Leerlauf unter Windows dreht der Lüfter lediglich leicht hörbar. Unter Volllast im 3D-Betrieb wird die Karte je nach Belastung hörbar bis deutlich hörbar. Gemessen am extrem lauten Originalkühler ein erheblicher Fortschritt und auch leiser als die direkte Konkurrenz Radeon HD 5970 (ebenfalls 570 Euro). Allerdings blockiert der Zotac-Kühler zwei Steckplätze neben der Grafikkarte.

Spiele-Leistung

Die Karte ist drei Slots hoch gebaut.Die Karte ist drei Slots hoch gebaut.

Die ohnehin schon extrem hohe Spiele-Leistung steigt durch die Übertaktung nur unwesentlich. In Dirt 2 und 2560x1600 bei maximalen Details mit vierfacher Kantenglättung etwa von 49,7 fps um sechs Prozent auf 52,7 fps. Far Cry 2 läuft auf der Geforce GTX 480 AMP in der gleichen Auflösung, aber mit achtfacher Kantenglättung, mit 58,8 statt 56,1 Bildern pro Sekunde um vier Prozent schneller. Die Chiptemperatur liegt dabei mit 81 Grad merklich unter dem Referenzlüfter mit 88 Grad. Als wir die Zotac-Karte manuell auf 805/1.610/3.800 MHz übertakteten, erreicht sie 61,9 fps. Die Zwei-Chip-Grafikkarte Radeon HD 5970 kommt hier lediglich auf 49,5 fps. Aber ein solch großer Abstand ist die Ausnahme. Durchschnittlich rechnet die Geforce GTX 480 in den Benchmark-Tests ohne Kantenglättung und mit vierfacher Kantenglättung deutlich langsamer als die Radeon HD 5970, erst mit achtfacher Kantenglättung landen beide auf einem Niveau. Aber genau für solche feinen Bildverbesserungsmodi lohnen sich High-End-Karten erst, wenn überhaupt.

Fazit

Die Geforce GTX 480 AMP ist die erste Geforce GTX 480 ohne den lauten Referenzlüfter - und das hat sich im Test für unsere Ohren ausgezahlt. Allein wegen des hohen Stromverbrauchs von 428 Watt über das gesamte Testsystem ist der zwar nie wirklich leise, aber im High-End-Maßstab und vor allem im Vergleich zum Referenz-Design absolut erträglich. Über 100 Euro Aufpreis für einen leiseren Lüfter sowie ein paar zusätzliche Megahertz sind aber happig.

Im Vergleich zwischen Radeon HD 5970 und Geforce GTX 480 AMP würden wir uns letztlich für die Geforce-Karte entscheiden, zumal die meisten HD-5970-Karten deutlich lauter aufdrehen als die GTX 480 AMP. Eine Ein-Chip-Platine ist zudem unproblematischer als ein Modell mit zwei Chips (wir erinnern nur an die lästigen Mikroruckler sowie die ständig nötigen und häufig verspäteten Treiberanpassungen).

» Bestenliste: Top-5-Grafikkarten
» Kaufberatung: Die besten Grafikkarten
» Treiber-Guide: Geforce optimal einstellen

Zotac Geforce GTX 480 AMP - Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...