» Forum-Suche Gehe zu:

Willkommen, Unregistriert. Ihr letzter Besuch war: Heute um 01:16 Uhr
» Alle Foren als gelesen markieren

Spieler sind Frauenhasser und Vergewaltiger!
Alt 21.07.2012, 22:13   #61
Zig-Maen
Be water, my friend. Club:
Anime/Manga GSPB E.V
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 12.03.2000
Beiträge: 16.131
Standard
Zitat:
Zitat von rbue Beitrag anzeigen
Das ist der große Knackpunkt. Wenn es ein Mann macht, dann ist er ein Held oder ein Bösewicht oder ein Komiker. Wenn es eine Frau macht, dann ist sie ein Sexobjekt oder ein Sexobjekt oder ein Sexobjekt.


Als Frau fordere ich, daß Männer und Frauen in Computerspielen nur noch als strukturlose Quader dargestellt werden, um jeglicher Sexualisierung vorzubeugen.

.
(Drei oder vier Zitate meines Beitrags gesehen und jetzt erst bemerkt: ß, nicht s.)

.
+++++

@ chief pontiac: du bist ein sexistischer idiot. ich bin für die emanzipation der frau, bin ein typ, der gut auszusehen scheint und keine probleme damit hat, frauen kennenzulernen und finde es trotzdem zum kotzen, wenn frauen a) wie ein sexobjekt behandelt werden und b) sich um nichts anderes kümmern als ihr auftreten. leider gehören dazu aber eben nicht nur frauen, sondern auch männer, und so eine herablassende äußerung wie du sie hier vertrittst ist einfach nur scheiße.


sorry für den schroffen ton, aber deine beleidigung und unreflektierte weltsicht geht mir ienfach gänzlich gegen den strich.

  Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2012, 22:20   #62
Zig-Maen
Be water, my friend. Club:
Anime/Manga GSPB E.V
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 12.03.2000
Beiträge: 16.131
Standard
Zitat:
Zitat von Lurtz Beitrag anzeigen
Elena ist eine Hauptcharakterin, nur nicht die Protagonistin. Und Nate ist jetzt - trotz gutem Aussehen - kein perfekter Supermann, gerade die Beziehung der beiden wird relativ ernsthaft dargestellt und hat auch deutliche Tiefen.

Dann nimm meinetwegen Tomb Raider als Beispiel, aber bei Naughty Dog sehe ich keine Anzeichen für eine derartige Gestaltung von Frauenfiguren. Das gleiche gilt IMO für Quantic Dream mit Heavy Rain.


Als wäre das unter Frauen anders. Da kursieren oft ähnliche Sprüche, nur halt auf Männer gemünzt.
+++++


mich kotzt es an, wenn frauen als hol oder nicht selbstbestimmt sondern einfach nur dazu da sind "männer zu unterhalten". was soll das? müssen wir alles in allmachtfantasien vorgekaut bekommen? müssen wir uns ein herablassendes maß an frauenbildern konstruieren, um uns unterhalten zu fühlen ? WTF! gerade elena zeigt doch, wie cool und charmant es auch anders gehen kann, wie viel mehr das für ien spiel bedeuten kann! dazu darf gerne sex gehören, aber dann ja wohl beidseitig und auf einer gleichen ebene. allein schon, dass eine zeitung wie pc action eine rubrik mit dem namen "lustobjekt des monats" hatte, zeigt doch, wie unreflektiert diese szene immer noch ist. sie schmort in ihrem eigenen saft und reduziert sich auf bloße triebbefriedigung. in sofern finde ich die videospielbranche echt erbärmlich. zum glück gibts hie und da immer noch einige lichtblicke!

  Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2012, 14:39   #63
foramentor
KA(i)RATEzen » Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 15.04.2008
Beiträge: 1.117
Standard
Zitat:
Zitat von Zig-Maen Beitrag anzeigen
@ chief pontiac: du bist ein sexistischer idiot. ich bin für die emanzipation der frau, bin ein typ, der gut auszusehen scheint und keine probleme damit hat, frauen kennenzulernen und finde es trotzdem zum kotzen, wenn frauen a) wie ein sexobjekt behandelt werden und b) sich um nichts anderes kümmern als ihr auftreten. leider gehören dazu aber eben nicht nur frauen, sondern auch männer, und so eine herablassende äußerung wie du sie hier vertrittst ist einfach nur scheiße.
Friedrich Nietzsche:
"Wenn eine Frau Karriere machen will, dann ist mit ihren Sexualorganen etwas nicht in Ordnung."

Tameshiwari: shuto-sakotsu-uchi-komi
  Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2012, 15:25   #64
Gay clown
Hank J.
W+M1 » Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 13.05.2009
Beiträge: 15.003
Standard
Zitat:
Zitat von Zig-Maen Beitrag anzeigen
mich kotzt es an, wenn frauen als hol oder nicht selbstbestimmt sondern einfach nur dazu da sind "zu unterhalten".
fix'd.

und ja, genau das ist die aufgabe von weiblichen charakteren in spielen - sie existieren schlicht nur, um den spieler zu unterhalten. genasuo wie sämtlichen anderen NPCs. oder die grafik, der soundtrack. selbst die gegner in einem spiel, die es zu beseitigen gilt, dienen nur dazu, den spieler zu unterhalten. das beinhaltet dann natürlich auch die resultierende gewalt in vielen spielen. köpfe abhacken und leute mit dauerfeuer durchsieben baut man nur in spiele ein, um den spieler zu unterhalten.

und nun erzähle mir doch bitte, wie ein lebloses objekt, dessen einziger zweck es ist, irgendjemanden zu unterhalten, gegenstand moralischer oder ethischer handlungen sein kann. natürlich kannst du sagen "mir gefällt dieses spiel nicht, weil frauen in diesem spiel hauptsächlich als sexobjekt dargestellt werden", aber das hat dann das gleiche moralische gewicht wie "Call of Duty ist mir zu anspruchslos und martialisch".

wenn man allerdings den standpunkt vertritt, dass spielfiguren gegenstand moralischer handlungen sein können, dann würde sich mir viel eher die frage stellen, dass die meisten spiele folgerichtig schwer menschens- und lebensverachtend sind. schließlich tötet man in einem durchschnittlichen spiel zahllose gegner.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2012, 07:06   #65
Zig-Maen
Be water, my friend. Club:
Anime/Manga GSPB E.V
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 12.03.2000
Beiträge: 16.131
Standard
Zitat:
Zitat von Hank J. Beitrag anzeigen
fix'd.

und ja, genau das ist die aufgabe von weiblichen charakteren in spielen - sie existieren schlicht nur, um den spieler zu unterhalten. genasuo wie sämtlichen anderen NPCs. oder die grafik, der soundtrack. selbst die gegner in einem spiel, die es zu beseitigen gilt, dienen nur dazu, den spieler zu unterhalten. das beinhaltet dann natürlich auch die resultierende gewalt in vielen spielen. köpfe abhacken und leute mit dauerfeuer durchsieben baut man nur in spiele ein, um den spieler zu unterhalten.

und nun erzähle mir doch bitte, wie ein lebloses objekt, dessen einziger zweck es ist, irgendjemanden zu unterhalten, gegenstand moralischer oder ethischer handlungen sein kann. natürlich kannst du sagen "mir gefällt dieses spiel nicht, weil frauen in diesem spiel hauptsächlich als sexobjekt dargestellt werden", aber das hat dann das gleiche moralische gewicht wie "Call of Duty ist mir zu anspruchslos und martialisch".

wenn man allerdings den standpunkt vertritt, dass spielfiguren gegenstand moralischer handlungen sein können, dann würde sich mir viel eher die frage stellen, dass die meisten spiele folgerichtig schwer menschens- und lebensverachtend sind. schließlich tötet man in einem durchschnittlichen spiel zahllose gegner.
Ganz einfach. Das Spiel lebt gewisse Praktiken vor, an denen sich jeder Jugendliche orientiert. Konversationen, Haltungen, Interaktionen, das alles sind überzeichnete Prototypen individuellen Handelns. Wenn sich ein Jugendlicher viel mit diesem Hobby beschäftigt, ist er nun mal auch daran orientiert, wie man dort miteinander umgeht. Es wird genügend Leute geben, die sich an den Sims orientieren um Konversation zu betreiben. In der Hinsicht nimmt sich das ja nichts mit Filmen. Während Handlungen wie Schießereien und so nicht zu alltäglichen Herausforderungen zählen und im Kopf eine viel größere Distanz zum eigenen Handeln darstellen, sind es die subtilen Muster, die sich denen der Medien ja auch ziemlich ähneln, die unser Handeln beeinflusst. Ganz davon abgesehen ist es einfach unwürdig gegenüber anderen Menschen (Frauen).

Nenn mir mal einen Grund, warum man Frauen immer nur als hilfsbedürftig oder als Kampfamazone darstellen muss? Wo es doch von Kerlen eine viel größere Bandbreite an Charaktereigenschaften gibt.

  Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2012, 16:21   #66
gesperrter User
deBLAU
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 22.11.2011
Beiträge: 4.176
Standard
Ich wüsste nicht, was an dem Artikel der SZ falsch ist.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2012, 18:05   #67
Gay clown
Hank J.
W+M1 » Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 13.05.2009
Beiträge: 15.003
Standard
Zitat:
Zitat von Zig-Maen Beitrag anzeigen
Ganz einfach. Das Spiel lebt gewisse Praktiken vor, an denen sich jeder Jugendliche orientiert. Konversationen, Haltungen, Interaktionen, das alles sind überzeichnete Prototypen individuellen Handelns. Wenn sich ein Jugendlicher viel mit diesem Hobby beschäftigt, ist er nun mal auch daran orientiert, wie man dort miteinander umgeht. Es wird genügend Leute geben, die sich an den Sims orientieren um Konversation zu betreiben. In der Hinsicht nimmt sich das ja nichts mit Filmen. Während Handlungen wie Schießereien und so nicht zu alltäglichen Herausforderungen zählen und im Kopf eine viel größere Distanz zum eigenen Handeln darstellen, sind es die subtilen Muster, die sich denen der Medien ja auch ziemlich ähneln, die unser Handeln beeinflusst. Ganz davon abgesehen ist es einfach unwürdig gegenüber anderen Menschen (Frauen).

Nenn mir mal einen Grund, warum man Frauen immer nur als hilfsbedürftig oder als Kampfamazone darstellen muss? Wo es doch von Kerlen eine viel größere Bandbreite an Charaktereigenschaften gibt.
wat

sorry, das ist unsinn.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2012, 03:28   #68
Zig-Maen
Be water, my friend. Club:
Anime/Manga GSPB E.V
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 12.03.2000
Beiträge: 16.131
Standard
Zitat:
Zitat von Hank J. Beitrag anzeigen
wat

sorry, das ist unsinn.
nein

  Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2012, 19:05   #69
Gay clown
Hank J.
W+M1 » Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 13.05.2009
Beiträge: 15.003
Standard
Zitat:
Zitat von Zig-Maen Beitrag anzeigen
nein
du glaubst das also wirklich? oh man.

dann sage mir doch bitte einfach mal, wie denn dieser ominöse einfluss aussieht, den das spiel The Sims auf die spieler ausüben soll.

ich sage dir jetzt schon, dass das verdammt schwer wird, weil sich reale gespräche von denen, die die Sims so untereinander führen, so ein ganz klein wenig unterscheiden.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 18:29   #70
Naitomea
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 08.10.2009
Standard
Kann mir keiner sagen, dass Ansichten und Ideologien aus Unterhaltungsmedien komplett spurlos an einem vorbei gehen.

Zitat:
wenn man allerdings den standpunkt vertritt, dass spielfiguren gegenstand moralischer handlungen sein können, dann würde sich mir viel eher die frage stellen, dass die meisten spiele folgerichtig schwer menschens- und lebensverachtend sind. schließlich tötet man in einem durchschnittlichen spiel zahllose gegner.
Es ist eben nicht alles schwarz-weiss. Nur weil man ein Spiel nicht 1:1 auf die Realität überträgt, heisst das ja nicht, dass es einem komplett unberühert lässt. Daher sind wir ja in der Lage, zu reflektieren. Man tötet in Spielen, weil das Teil des Gameplay Elements ist und weil eine viel größere Spannung erzeugt werden kann, wenn es um Leben und Tod geht. Das macht alles so lange Spaß, bis es eine gewisse Grenze (die bei jedem anders ist) nicht überschreitet. Verkommt das Töten aber zum reinen Selbstzweck, wie die Flughafen Stelle bei Modern Warfare, ist das sehr wohl Bestandteil moralischer Handlungen und wird zu Recht angeprangert.

Genauso ist das mit der Darstellung von verschiedenen Rollen. Das hat doch einen Grund, wieso viele die übermäßige Objektifizierung von Frauen unterhaltsam finden. Unsere Gesellschaft beruht aber auf gegenseitigen Respekt, dementsprechend muss es auch erlaubt sein, diese Darstellung zu hinterfragen. Und dabei entscheidest nicht du, was Gegenstand moralischer Handlungen ist, sondern das passiert ganz automatisch, indem bestimme Gruppen sich davon verletzt, diskriminiert oder einfach nur verärgert fühlen.
Natürlich ist es nicht einfach, da einen Konsens zu finden und die Grenzen genau zu erkennen, aber es sich deswegen so einfach zu machen und zu sagen 'Alles scheiss egal, Spiele sind nicht real und somit auch nicht die gezeigten moralischen Handlungen' ist etwas billig. Denn letztendlich zielen Spiele ja darauf ab, irgendetwas in uns hervorzurufen, uns emotional zu berühren. Und diese Emotionen sind dann real. Also haben wir auch darauf Rücksicht zu nehmen, schliesslich leben wir alle in einer Gesellschaft, in der wir uns wohl fühlen wollen und dabei auf das Verhalten der anderen Menschen angewiesen sind.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 19:49   #71
Gay clown
Hank J.
W+M1 » Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 13.05.2009
Beiträge: 15.003
Standard
achso, also ist das töten von menschen okay, weil es spannender ist als auf roboter zu schießen? oder vielleicht gar nicht zu töten?

du misst hier ganz klar mit zwei unterschiedlichen maßstäben. das objektifizieren von virtuellen menschen als simple hürde, die es umzuschießen gilt ist vollkommen okay und muss offensichtlich nicht hinterfragt werden, aber eine unrealistische / sexistische darstellung von weiblichen spielfiguren ist moralisch fragwürdig.

äh, ja. oder vielmehr nein, denn alle spielfiguren sind objekte, die der unterhaltung dienen. wie z.b. ein fußball und können somit nicht gegenstand moralischer handlung sein. das können nämlich nur empfindungsfähige wesen sein - logisch, denn keiner würde es moralisch verwerflich finden, den fußball auch durch die gegend zu treten.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 20:21   #72
Naitomea
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 08.10.2009
Standard
Les dir nochmal durch, was ich geschrieben habe.

Nach deiner Argumentation wäre es völlig bedenkensunwürdig, wenn man ein ganzes Spiel über nur virtuelle Kinder abballern würde. Dann frag ich mich, wieso es sowas nicht gibt. Ist doch total unterhaltend.

Wenn du auf deinen Fußball übrigens ein Bild von deiner Klassenlehrerin rauf klebst, findest du das dann moralisch auch nicht verwerflich?
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 22:44   #73
Gay clown
Hank J.
W+M1 » Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 13.05.2009
Beiträge: 15.003
Standard
Zitat:
Zitat von Naitomea Beitrag anzeigen
Nach deiner Argumentation wäre es völlig bedenkensunwürdig, wenn man ein ganzes Spiel über nur virtuelle Kinder abballern würde. Dann frag ich mich, wieso es sowas nicht gibt. Ist doch total unterhaltend.
ja, das wäre ohne probleme möglich. warum es solche spiele nicht gibt? das ist einfach, weil sich die medien das maul darüber zerreißen würden, eltern und kirchliche vereine würden den untergang des abendlandes prophezeien und ähnliches. der imageschaden wäre enorm. wenn es kinder in spielen gibt, dann sind die meistens unverwundbar. wenn möglich, werden für das spiel dann allerdings mods gebastelt, die das töten von kindern ermöglichen (siehe Fallout 3 / New Vegas oder Skyrim). und auch das ist kein problem, denn kinder in videospielen sind - wie alles andere in videospielen auch - bloße objekte, weder lebending noch empfindungsfähig.

Zitat:
Zitat von Naitomea Beitrag anzeigen
Wenn du auf deinen Fußball übrigens ein Bild von deiner Klassenlehrerin rauf klebst, findest du das dann moralisch auch nicht verwerflich?
das ist etwas völlig anderes, sry.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 23:01   #74
Sweet17
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 31.05.2009
Beiträge: 3.431
Standard
Ich stimme Naitomea zu. Auch wenn wir denken, dass uns Spiele, das Fernsehen oder gar Werbung unberührt lassen - ein Teil kommt dann doch durch. Und wenn nur unterbewusst. Die Darstellungen in den Medien beeinflussen unser Denken mit Sicherheit - und je leichter beeinflussbar ein Mensch ist, desto schwerwiegender. Normalerweise korrelieren die Lebenserfahrung (~Alter) mit der Fähigkeit, selbst zu denken, also ein gesundes Verständnis für die Funktionsweise dieser Medien zu entwickeln. Altersbeschränkungen bei Spielen haben, auch, wenn sie unbeliebt und nur teilweise wirksam sind, auf jeden Fall ihre Daseinsberechtigung. Die Beurteilung von gewissen, u.U. für die aufnehmende Person neuen Ansichten und Situationen erfordert spezifisches Hintergrundwissen oder zumindest die Fähigkeit, diese kritisch zu hinterfragen. Im weiteren Sinn ist das auch der trifftigste Grund dafür, dass sexuelle Handlungen an Minderjährigen mit wenigen Ausnahmen unter Strafe stehen.

Der Mensch ist gerade bezüglich von "Objektifizierung" nicht besonders erfolgreich. Wenn ich als Beispiel die Liebe der Menschen zu ihren Autos, ihren technischen Spielsachen, ihren Plüschtieren, ihren Pflanzen, etc. herziehe, wird mein Punkt vielleicht klarer. Und auch eine Gummipuppe ist etwas, was im Kopf des Benutzers wahrscheinlich kein Objekt ist.

Und mal ganz ehrlich: Man rennt auch nicht durch Half Life 2 und "erschießt Pixelhaufen" oder "sieht sich den Hintern von einem Pixelhaufen an" - das ist Alyx, verdammt nochmal!

Geändert von Sweet17 (26.07.2012 um 23:05 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 23:07   #75
Gnarf
Club:
Babylon 5
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 17.03.2008
Beiträge: 1.908
Standard
Zitat:
Zitat von Naitomea Beitrag anzeigen
Wenn du auf deinen Fußball übrigens ein Bild von deiner Klassenlehrerin rauf klebst, findest du das dann moralisch auch nicht verwerflich?
Nein, das hält nicht lange genug. Foto aufs Dartboard hängen. So ne Art britische Voodoo-Puppe.
Ausserdem: Klassenlehrerin, wtf?

Geändert von Gnarf (26.07.2012 um 23:10 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 09:26   #76
Companion Cube
Sternitzky
Scire volunt omnes, mercedem solvere nemo Club:
Giftageddon
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 30.08.2007
Beiträge: 6.473
Standard
Zitat:
Zitat von Hank J. Beitrag anzeigen
wenn es kinder in spielen gibt, dann sind die meistens unverwundbar.
Was ich für überzogen halte. Denn schon bei Nachrichtensendungen im TV und Tageszeitungen ist das nicht an Perversion zu überbieten, wenn jedes Mal darauf herumgeritten wird, wie viele "unschuldige" Kinder unter den Opfern sind. Das lässt dann alle Nichtkinder zu Menschen zweiter Klasse degradieren. Könnte ich mal für einen Tag Nachrichtensprecher sein, würde ich sagen: "Bei einem Bombenanschlag in Selbstmordistan wurden 666 Menschen getötet. Unter den Opfern waren 555 Erwachsene."

Blogkritik an EA's Pay-to-Win

Hail to the King, Baby!

Star Trek: The Next Generation: A Final Unity-Serie

AMD Phenom 2 X4 965; Gigabyte GA-970A-UD3; be quiet! Pure BQT L7-630W;
G.Skill 16GB DDR3-1333; Zotac Geforce GTX 680; Western Digital WD1000DHTZ 1TB;
LiteOn iHAS624; LG BH10LS38; Sharkoon Tauron white edition
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2012, 00:49   #77
Naitomea
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 08.10.2009
Standard
Zitat:
Zitat von Sweet17 Beitrag anzeigen

Und mal ganz ehrlich: Man rennt auch nicht durch Half Life 2 und "erschießt Pixelhaufen" oder "sieht sich den Hintern von einem Pixelhaufen an" - das ist Alyx, verdammt nochmal!
Endlich werde ich mal verstanden ^^
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2012, 21:46   #78
Sweet17
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 31.05.2009
Beiträge: 3.431
Standard
Zitat:
Zitat von Naitomea Beitrag anzeigen
Endlich werde ich mal verstanden ^^
Mach dir nichts drauß. Manchmal scheint es, 9/10 aller Leute hier wollen einen 9/10 ihrer Anwesenheitszeit hier falsch verstehen, nur um dann eine Diskussion anfangen zu können.
  Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2012, 14:19   #79
Ludwig
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 23.02.2000
Beiträge: 11.067
Standard
Spielerfrauen sind Hasen!
  Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2012, 15:40   #80
JonnieHangover
» Freund hinzufügen » Private Nachricht
dabei seit: 08.09.2011
Standard
Zitat:
Zitat von Celestia Beitrag anzeigen
Ich frage mich wie viele User hier im Thread tatsächlich weiblich sind.

Ich spiele seit ich ein kleines Mädchen bin Videospiele, und für mich gab es da immer zwei Knackpunkte:
- man wird von Männern blöd angemacht sobald sie bemerken das man eine Frau ist (heutige Zeit) auch wenn man kurz vorher noch gelobt wurde was für ein guter Spieler man ist
und
- weibliche Charaktere sind zum Großteil einfach dämlich, unsympathisch und grundlos sexy (schon immer)

Egal ob es damals bereits bei Final Fantasy 7, Lufia 2, Resident Evil etc. oder sogar bei der Auswahl meiner Assassinen bei Revelations war, ich habe die Frauen konstant aus meinen Gruppen gekickt bzw. bewusst den männlichen Charakter gewählt.
Wieso?
Weil die Weiber meistens nichts drauf hatten.
Wenn Zombies mich angreifen nehme ich sicherlich nicht die hübsche und intelligente Frau mit der Pistole sondern den 2m Schrank mit der dicken Knarre der die auch umnieten kann.
Weibliche Charaktere werden meist primär auf ihre Attribute (Titten, Arsch) reduziert, sind oftmals schwach oder müssen ständig gerettet werden.
Wenn sie letzteres nicht sind, sind das trotzdem immer mega heiße und toughe Schnallen die kaum Kleidung tragen (Lara Croft trug die meiste Zeit auch nicht viel und ihre Brüste wurden auch von mal zu mal größer, Tifa war auch ein wandelnes Tittenmonster, Samus ging auch den Bach runter im Laufe der Jahre usw.).
Seh ich da was falsch oder verlang ich einfach zu viel wenn z.B. eine DrachenjägerIN auch bitte etwas tragen soll das sie schützt? Oder eine KriegerIN bitte nicht nur in String und Nippelschutz rumlaufen soll?
Das passt nicht, macht keinen Sinn und es nervt noch mehr wenn nicht nur Firmen das als default machen sondern Moddingcommunities auch nichts besseres zu tun haben als zu zeigen wer das Outfit mit den wenigsten Teilen basteln kann (als Beispiel: http://reasonsihateskyrim.tumblr.com/).
Und wenn man das Prinzip in der Modcommunity dann mal umdreht, sprich Männern so dämliche Kostüme zu verpassen, dann ist das Geschrei groß :'D

Mal als Beispiel:
Klar sind viele Männer in Spielen auch totale Überflieger, keiner von denen ist ein buckliger Quasimodo.
Aber stellt euch mal vor Nathan Drake von Uncharted wäre kein Nathan sondern eine Nathalie.
Wie würde sich das Outfit wohl ändern, obwohl es da an sich nichts zu ändern gibt denn das was er trägt ist für beide Geschlechter in seiner Situation super geeignet.
Na?
Klar, sie würde womöglich rumlaufen wie Lara, nur mit mehr Dreck.
Und das nervt einfach.

Klar freu ich mich auch über ein bisschen Eyecandy und schöne Charaktere sind nichts schlimmes, aber es gibt irgendwann Grenzen.
Und das ist die wo ich als Frau einem riesigen Drachen gegenüber stehe und das komplett in Unterwäsche tun soll weil man mir keine Rüstung geben mag

Gibt wirklich wenige Frauen die mir rundum sympathisch waren und wo das mit der Sexualisierung ein Minimum war, wie The Boss aus MGS.
Anmerkung: Ich habe hier nur deinen Beitrag gelesen und bin deswegen nicht auf dem Stand der Diskusion (macht man zwar eigentlich nich, ich macs aber trotzdem).
Also mir geht das ganze auch als Kerl auf die Nerven.
1) Habe ich nämlich bei solchen Games dann immer das Gefühl, dass deren Designer einen 15 Jährigen verschreckten Jungen an meinem Stuhl vor dem PC erwarten, der im echten leben noch nie einen engeren Kontakt zu einer Frau hatte als vielleicht ein verschwitztes Gespräch im Klassenzimmer. Und das beleidigt mich jedesmal ein wenig und ich frage mich dann auch, ob ich tatsächlich der Zielgruppe dieses Spiels entspreche oder einen Fehlkauf begangen habe.
2) Bin ich zwar kein Realismusfreak, aber wie du schon gesagt hast: Eine Kriegerin die täglich mindestesn 50 Zombies, Werwölfe, Monster und Drachen tötet, hat 1. weder grund noch Zeit sich Morgens vor dem Frühstück 1 1/2 Stunden aufzustylen, dass sogar Hollywoodstars kein Puder mehr benötigen um bleich auszusehen. 2. würde sie die Hiebe eben dieser 50 Zombies, Werwölfe, etc. keine Minute überleben, wenn sie dabei nicht mehr trägt als einen Eisernen String Tanga und einen Fetzen Leder als Brustbedeckung.
3.) Ist es bei den meisten (NICHT BEI ALLEN) spielen so wie bei den meisten Filmen: Schwächen in der Story (oder im Game Play) oder generell schwache „Produkte“ versucht man durch übertriebene Darstellung Weiblicher Reize aufzuwerten. Somit entstand bei mir die Regel: Die Qualität eines Spiels oder Filmes ist in den meisten Fällen direkt proportional zur Menge an Kleidung die Frauen tragen. Denn in Beiden Medien ist nichts einfacher zu befriedigen als der Sexualtrieb, während eine ausgefeilte Story oder das Erzeugen von tatsächlichen Gefühlen wie Zuneigung zu den Protagonisten oder Wut (und bei mir jedenfalls auch Angst) deutlich schwerer ausfält.
Ich habe um Gottes Willen KEIN Problem damit, dass weibliche Charaktere in Spielen attraktiv aussehen. Die Männer dort sind ja auch meistens keine Quasimodos. Und gerne darf es auch zwischendrin einige (Stielvolle/Zum Stiel des Games passende) erotische Szenen geben. Aber ich will nicht jedes Mal das Gefühl haben einen halben Softporno zu gucken wenn ich eigentlich ein Action Adventure spielen will.
Ich würde dir z.B. Skyrim empfehlen. Ich habe mir zwar hier die Gesichter von sowohl Männern als auch Frauen mit einem Mod angepasst (hauptsächlich bessere Texturen), aber das Spiel beleibt vor allem in Sachen Kleidungsstiel mal zur Abwechslung auf dem Boden der Tatsachen.
Auch die Mass Effect Reihe kriegt das Ganze sehr gut hin. Hierbei wird auch nicht auf Erotik verzichtet, aber diese bleibt 1. In erträglichen Masen, und bleibt 2. Auch Stielgerecht. Der hautenge Anzug von Miranda Lawson passt genauso zu ihrem (meines Erachtens ziemlich unsympathischen) Charakter, wie die „Kleidung“ von Jack zu dem ihren.
  Mit Zitat antworten

NEWS-TICKER

Sonntag, 21.09.2014
Samstag, 20.09.2014
Freitag, 19.09.2014
Donnerstag, 18.09.2014
» Alle News


 

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:16 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.

 
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten