Kommentare (10)
24 von 34 Leser fanden diesen Blog interessant

Weltuntergang am 21.12.2012

Von Dreamwalker |

Datum: 19.11.2012 | zuletzt geändert: 13.12.2012, 22:25 Uhr


Erstaunlicherweise ist es im Moment sehr ruhig um den 21. Dezember 2012. Dies wird sich vermutlich bald ändern, weil es dann um unseren "letzten" Monat geht. Was genau an diesem Datum passieren soll, kann niemand so recht sagen auch wenn einige Experten von ihren analysen sehr überzeugt sind. Wenn man die Leute auf der Strasse dazu befragt, heisst es zu hoher Wahrscheinlichkeit: "Der Mayakalender endet an diesem Zeitpunkt". Das ist weder eine Antwort darauf ob die Welt untergeht, noch ist die Aussage richtig. In diesem Blogeintrag werden ein paar Theorien oberflächlich angeschaut und die Gründe dafür und dagegen etwas näher beleuchtet.

Maya Kalender
Der Kalender der Mayas ist ziemlich komplex. Er diente nicht nur der Zählung der Tage, sondern auch der Vorhersage der Mondphasen und der Anordnung des Sternenhimmels. Letzteres macht den Kalender so unglaublich schwer zu verstehen. Die Erde dreht sich nicht nur um sich selbst, sondern ändert ihren Winkel zur Sonne auch immer wieder. Somit haben wir immer ein etwas anderes Sternenbild vor unseren Augen, dass sich nur alle 26'000 Jahre wiederholt. Genau so wie alle 26'000 Jahre die Mitte der Milchstrasse, unsere Sonne und die Erde auf einer Linie sind. Der Maya Kalender kann nun eben genau dieses Ereignis vorhersagen. Ist das nun aber wirklich der Weltuntergang, weil ein Kalender eines ausgestorbenen Volkes endet? Nein, denn der Kalender endet nicht. Was macht unser Kalender (gregorianisch) wenn er fertig ist? Nun die Frage ist etwas falsch gestellt. Unser Kalender geht nicht einfach so zu Ende. Man zählt am Ende beim Jahr einfach eins höher. Nichts anderes passiert mit dem Maya Kalender. Begonnen hat der Kalender am 11. August 3114 vor Christus und er soll nun eben am 21. Dezember dieses Jahres enden. Wenn man die Zählung des Kalenders ansieht, steht diese bei dem gefürchteten Datum auf: 12.19.19.17.19. Der Kalender endet nun aber nicht, sondern dreht von vorne seine Runden. Ob die Zählung nun auf 13.0.0.0.0 oder auf 0.0.0.0.0 geht ist von Informationsquelle zu Informationsquelle unterschiedlich. Fakt ist: Der Kalender geht weiter. Warum das Anfangsdatum 3114 vor Christus? Gute Frage... die Mayas gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Man vermutet, dass auch zu diesem Zeitpunkt ein globales Ereignis stattgefunden hat.
Noch nicht genug? Nun denn: Die Maya selbst reden nie von einem Weltuntergang. Bekannt ist ihr aussergewöhnliches Wissen über die Sterne. So wusste dieses Volk schon zu ihrer Blütezeit, dass am 21. Dezember 2012 die Mitte unserer Galaxie, unsere Sonne und die Erde auf einer Linie sein werden. Nicht aber vom Untergang, sondern vom Aufstieg der Menschheit ist die Rede. Die Menschen sollen ein neues Bewusstsein erlangen. Zudem soll ein Gott (Bolon Yokte) zurückkehren und sie bei diesem Schritt unterstützen. Noch ein Fakt gefällig? Es gibt Maya Prophezeiungen, die weit über das Jahr 4000 nach Christus reichen. Warum sollte es so etwas geben, wenn die Welt sowieso 2000 Jahre früher untergehen würde?
Fazit: Der Kalender, oder besser gesagt ein Kalenderjahr der Maya, endet zwar am 21.12.2012 aber vom Weltuntergang ist nie die Rede.

Das Sonnensystem
Wie im Maya-Abschnitt schon beschrieben, befinden sich die Mitte der Milchstrasse (ein grosses schwarzes Loch), unsere Sonne und die Erde am 21. Dezember 2012 auf einer Linie. Dieses Ereignis tritt alle 26'000 Jahre auf. Keiner weiss was damals geschehen ist. Genau das ist ein Punkt für die Theorie Weltuntergang aber auch genau so ein Punkt dagegen. Einige "Experten" haben die Theorie, dass die Sonne als gigantische Linse dienen könnte und somit etwas Gewaltiges auf die Erde entfesseln könnten. Diese Aussage ist in etwa so blöd wie sich der Satz liest. Zumal die Auswirkung nicht so dramatisch sein kann. Es ist schon oft in unserer Erdgeschichte passiert und trotzdem ist dieser Planet noch voller Leben seit Millionen von Jahren und nicht erst seit 26'000.
Fazit: Niemand weiss was und ob überhaupt etwas passiert bei dieser Ausrichtung der Galaxie. Selbst wenn etwas passiert, kann es nicht das Ende der Erde bedeuten.

Nostradamus
Auf den ersten Blick ist die Vorhersage von Nostradamus sehr verstörend. Eines muss aber auch hier gleich erwähnt werden. Auch von ihm wurde nie das Ende der Welt vorhergesagt. Er sagte "nur" voraus, dass grosse klimatische Veränderungen und der dritte und letzte Weltkrieg ausbrechen werden. Nach diesem Krieg soll der absolute Weltfrieden eintreten und nie wieder Kriege herrschen. Die Pole werden schmelzen, Überschwemmungen, Dürren, Verschiebungen der Erdplatten. Allerdings bleibt das Datum dabei immer sehr wage. Das eigentlich Beängstigende daran ist der Punkt, dass Nostradamus diese Ereignisse anhand von anderen Ereignissen ankündigen liess. Aufruhr von ganzen Völkergruppen (Libyen, Syrien), Krieg in Mesopotamien (heute Irak), Überschwemmungen und Tsunami (Thailand, New Orleans) und all das kurz vor dem drohenden Weltkrieg. So gesehen ist das wirklich bedrückend, denn all das und noch mehr Vorhersagen von ihm treffen genau zu. Nun hat aber ein "Experte" der "Ungläubigen" dieses Szenario genommen und auf die 60er Jahre gepackt. Man sehe und staune: Alle diese Vorhersagen hätten auch in den 60ern zu bestimmten Ereignissen gepasst. Das Ganze liess sich auch auf die 70er, 80er, usw. anwenden und schon muss man sich fragen, ob Nostradamus wirklich ein meisterlicher Prophet war oder einfach nur ein guter Journalist, der wiederkehrende Ereignisse aufzählt.
Fazit: Lässt man zu sehr auf sich einreden, könnte einem der gute Nostradamus wirklich Angst einjagen. Sieht man aber die Gegenargumente, kann man davon ausgehen, dass er zwar mit seiner Vorhersage für den dritten Weltkrieg rechten haben wird, einen Zeitpunkt aber vollkommen offen lässt.

Planet X / Nibiru
Eine Verschwörungstheorie geht davon aus, dass es hinter dem Nebel des Planeten (Entschuldigung: Zwergplaneten) Plutos noch weitere Planeten gibt, welche eine elliptische (ovale) Bahn um unsere Sonne ziehen. So, dass er alle paar hundert Jahre nahe an die Sonne kommt, knapp an dieser vorbei seine Bahn zieht und dann wieder ab Richtung Plutonebel düst. Dieser geheimnisvolle Planet soll nun auf Crashkurs mit der Erde sein und am 21.12.2012 mit unserer Heimat kollidieren. Auf diese Theorie muss man eigentlich nicht mehr näher eingehen. Selbst wenn alle Regierungen dieser Welt zusammenspannen würden, (der Weltfrieden müsste dann ja nahe sein), wäre der Planet mittlerweilen von blossem Auge und ganz sicher mit einem gewöhnlichen Hobbyteleskop zu erspähen. So ein Planet könnte aber wirklich existieren. Die NASA hat schon einmal verlauten lassen, dass es hinter dem Pluto eine orbitale Anziehungskraft gebe, die von einem relativ grossen Objekt stammen müsste.
Fazit: Wenn uns dieser noch unentdeckte Planet treffen sollte, dann sicher nicht am 21. Dezember 2012.

Asteroideneinschlag
Wie realistisch ist der Film Armageddon oder Deep Impact. Nun es nehmen sich beide Filme in Logik nicht grade viel und mir ging es nur darum die Bedrohung zu verdeutlichen. Wie gross muss ein Asteroid sein um das Leben auf der Erde auszulöschen? Diese Angabe ist nun kein Witz, obwohl sie erstaunlich klingt. Ab 1,5 Kilometer Durchmesser gelten solche Himmelskörper als Planetenkiller. Das ist im Vergleich der Erde und zu den Brocken, die im All rumschwirren lächerlich klein. Würde ein solcher Fels auf die Erde knallen, könnte man gewöhnliches Leben für die nächsten paar Jahre vergessen (je nach Zusammensetzung des Asteroiden). Dabei spielt es keine Rolle wo der Asteroid einschlägt. Der Einschlag selbst wäre noch das kleinste Übel aber das Material von Schutt und Asche, welches in die Atmosphäre geschleudert wird, wäre unvorstellbar. In kürzester Zeit würde der ganze Planet damit bedeckt sein und sich in einem Zeitalter der Dunkelheit befinden. Kein Sonnenstrahl würde durchdringen für längere Zeit und Pflanzen könnten nicht mehr gedeihen. Somit würde auch den Tieren und dann uns das Essen ausgehen. Dazu würde der Temperatursturz kommen und nach dem Feuerstrum käme die Eiszeit, welche man über diese lange Zeit nicht überstehen könnte. Die Erde würde sich früher oder später erholen. Solche Ereignisse sind schon früher passiert (der Asteroid der die Dinosaurier ausgelöscht hatte einen Durchmesser von vermutlich (10km) und es gab auch immer Überlebende. Dies waren aber meist nur kleine Tiere und der Mensch dürfte bereits als zu gross gelten. Allerdings werden solche Planetenkiller meist auch frühzeitig erkannt und bis ins Jahr 2036 soll uns vorerst keiner mehr so nahe kommen, dass es gefährlich werden könnte.
Fazit: Es ist sehr wahrscheinlich, dass uns irgendwann ein Asteroid treffen wird. Aber nicht heute, nicht morgen und auch noch nicht am 21. Dezember.

Gamma Blitze
Das Universum hat Millionen von Sternen (Sonnen) und diese haben irgendwann ihre brennbare Energie verbraucht und fallen in sich zusammen. Dieser Vorgang (Supernova) setzt eine solch grosse Menge an Energie frei, wie sonst nirgends im Universum. Würde eine Supernova, btw. deren Energie auf die Erde treffen, würden grosse Teile der uns schützenden Ozonschicht zerstört werden. Zwar regeneriert sich die Ozonschicht früher oder später von selbst aber das würde Jahre dauern und solange könnte das UV-Licht unsere Sonne ungehindert auf die Erde treffen. Dies würde uns in kürzester Zeit grillen und die Planetenoberfläche in eine unwirtliche Wüste verwandeln. Sterne, die uns gefährlich werden könnten, müssten sich in etwa 100 Lichtjahren Entfernung und näher befinden. Das beinhaltet unzählige Sterne aber davon ist keiner der uns bekannten kurz vor dem Sterben oder droht uns gefährlich zu werden.
Fazit: Dieses Ereignis kann uns eigentlich immer treffen und es ist nach unserem heutigen Wissen unmöglich so etwas vorherzusagen. Sich da auf den 21. Dezember zu fokussieren wäre ungefähr so sinnvoll wie darauf zu wetten, dass Lichtenstein in den nächsten Jahren im Fussball Weltmeister wird.

Sonneneruption
Dies wäre das wohl wahrscheinlichste Szenario, dass noch eintreffen könnte, ohne es lange vorher sehen zu können. Fakt ist, dass die Sonnenflecken 2013 (alle elf-zwölf Jahre) ihren Höchststand erreichen und die Sonne ihre tobsüchtigste Phase erreicht. Eine Sonneneruption (je nach Grösse) genau in Richtung Erde hätte für uns katastrophale Auswirkungen. Dies reicht vom Ausfallen aller technischen Geräte wie Handys, PCs, TVs, usw. bis hin zum Feuersturm, der die ganze Erdoberfläche verbrennt (Film Knowing als visuelles Beispiel). Aber hat die Sonne in all den Jahren denn noch nie in unsere Richtung "gespuckt". Doch hat sie und tut sie auch immer wieder. Vor ein paar Jahren sorgte das für einen Blackout begrenzt auf eine kleine Fläche (1989 Québec). Die Sonnenstürme sollen aber in diesem Zyklus weit weniger heftig ausfallen als im Jahr 2000-2001 und damals hat praktisch niemand etwas bemerkt. Mittlerweilen kann man einen Sonnensturm innerhalb von 3 Stunden nach seiner Entstehung einschätzen. Somit würde uns etwa 24 Stunden bleiben um uns darauf vorzubereiten. Das reicht natürlich nirgends hin.
Fazit: Die Eruptionen der Sonne erreichen erst nächsten Jahr ihren Höchststand. Eigentlich spielt es aber keine Rolle. Eine gezielte und starke Eruption kann jederzeit auf die Erde losgelassen werden und wir können nichts dagegen tun. Aber warum sollte das am 21. Dezember passieren? Ganz einfach... weil der Mayakaleder da (nicht) endet.

Aliens
Ich mag Aliens. Ich glaube auch an ausserirdisches Leben an für sich. Die Theorie, dass Aliens uns besuchen am 21. Dezember, halte ich aber für unrealistisch. Es sei denn, sie können schneller als Lichtgeschwindigkeit fliegen. Nun hey es sind Aliens warum sollten sie das also nicht können und unsere physikalischen Gesetzte dürften für sie nicht gelten. Ansonsten hätte man ihr Schiff schon seit Längerem entdecken müsste. Aufgrund der langen Reise müsste es sich vermutlich um ein riesigen Schiff handeln, wo sich ein ganzen Volk aufhalten könnte. Somit würde Reproduzierung, Nahrungsgenerierung usw. auf dem Schiff erfolgen können. Diese schiere Grösse des Schiffs würde sie aber leicht entdeckbar machen. Aber noch mal: Hey es sind Aliens... die wissen sich zu verstecken und sowieso... sind es Aliens!
Fazit: Tschüss Physik... wenn nicht sehe ich schwarz für Aliens.

Der Bibel Code
Laut der Bibel trifft ein Stück eines Kometen auf die Erde und wir versinken im Chaos. Dazu kommen Naturkatastrophen und eine zusammenbrechende Wirtschaft. Das war nun der noch "logische Teil". Den ganzen Rest zitiere ich 1:1 von einer Webseite: "Eine Invasion fremder Völker in Westeuropa. Die katholische Kirche wird brutal verfolgt. Russland wird wieder kommunistisch. Ein atomarer Terroranschlag zerstört grosse Teile der USA. Ein schweres Erdbeben wird Los Angeles zerstören. Schwere Kriege erschüttern die Welt, denen etwa ein Drittel der Menschheit zum Opfer fällt. Ein charismatischer Führer krönt sich zum König Europas!" Ich möchte nicht mehr dazu sagen. Es klingt zu gut
Fazit: Solange ein charismatischer Führer kommt, ist doch alles gut.

Polsprünge/Naturkatasprophen
Kommen wir zum letzten Punkt der Agenda, dem Kontinentaldrift. Jeder Kontinent soll sich nach dieser Theorie verschieben. Wieder wird die Linie "Zentrum der Milchstrasse, Sonne, Erde" als Auslöser genannt. Dies ist reine Spekulation und selbst wenn dies eine tektonische Veränderung hervorrufen würde, wäre diese nie so schnell vorbei, wie uns das zum Beispiel der Film 2012 von Roland Emmerich vorgaukeln will. Eine Polverschiebung würde einige Zeit dauern weil sich die Platten im Jahr maximal um ein Grad verschieben können. Schon das hätte aber katastrophale Ausmasse. Erdbeben in uns unbekannter Stärke. Tsunamis mit unglaublicher Höhe, die ganze Küstenstätte, ja vermutlich ganze Küstenländer überschwemmen könnten. Diese globalen Erdbeben hätten Vulkanausbrüche zur Folge, die uns das gleiche Schicksal bringen wie ein Asteroideneinschlag. Die Ausbrüche an sich wären schon schlimm genug. Dabei sind nicht Vulkane wie der Vesuv gemeint, sondern Supervulkane wie der Yellowstone. Es gibt weltweit ca. 20 Supervulkane. Ausbruchgefährdet ist im Moment keiner aber man geht davon aus, dass der Yellowstone in den nächsten 1000 Jahren ausbrechen wird. Erdbeben können diesen Vorgang ebenfalls hervorrufen. Nun im Yellowstonegebiet bebt die Erde ständig aber die meisten Erdbeben können die Menschen nicht einmal spüren. Bei einer Plattenverschiebung würde die Erde sich aber mehr als nur ein bisschen spürbar bewegen und das könnte reichen um den Yellowstone und viele andere Vulkane zum Ausbruch zu bringen. Was folgen würde, wäre eine mehrjährige Verdunklung des Himmels gefolgt von einer Eiszeit auf einem unwirtlichen Planeten. "Experten" gehen davon aus, dass alleine bei einem Yellowstone-Ausbruch 90% der Menschheit an den Folgen des Ausbruchs sterben würden. Bei einer globalen Plattenverschiebung kämen noch einige dieser Todbringer dazu und der Mensch würde wohl sein letztes Kapitel auf der Erde schreiben.
Fazit: Plattenverschiebungen sind ein langwieriger Prozess. Dass dieser durch die Konstellation der Milchstrasse beschleunigt werden soll, ist eine Theorie, die auf Fantasie beruht. Von den Supervulkanen geht nur vom Yellowstone früher oder später eine Bedrohung aus. Aber der 21. Dezember ist dann doch noch etwas zu früh.

Zusammenfassung
Ob und wie etwas passieren wird am 21. Dezember 2012 kann niemand sagen. Mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit wird es ein Tag wie jeder anderer nur das die Medien jede noch so kleine Tat als Beginn des Untergangs werten werden. Man kann jeden der oben benannten Punkte widerlegen und sie sogar so darstellen, dass sie einem lächerlich erscheinen. Es gibt nur eine Sache, die eigentlich wirklich beunruhigend ist. Neben den Mayas und Nostradamus haben auch die Ägypter und die Hopi Indianer und noch mehr Völker von früher solche Untergangs- und Göttertheorien. Das ist an sich nichts aussergewöhnliches aber alle diese Vorhersagen passen auf die folgenden uns bevorstehenden Monate. Irgendwie schon etwas mysteriös, wenn man bedenkt, dass diese Völker nie miteinander in Kontakt standen. Das wahrscheinlichste Szenario zum Ende der Menschheit ist ironischerweise der Mensch selbst. Ich hoffe jedoch, dass wir uns mit der Vernichtung noch etwas zurückhalten können und nicht schon in einem Monat damit beginnen.

Solltet ihr auf inhaltliche Fehler (ich bin alles andere als ein Experte in dem Thema) stossen, schreibt das doch kurz hin. Da es bei diesen Theorien hunderte unterschiedliche Quellen gibt, gibt es auch immer wieder unterschiedliche Daten. Das Thema ist sehr kontrovers und wenn man nicht grad mit extremen Verfechtern einer Theorie oder Gegentheorie spricht, entstehen teilweise interessante wenn auch skurrile Diskussionen.

24 von 34 Leser fanden diesen Blog interessant

Beitrag bewerten

War dieser Blog für Sie interessant? Ja Nein

Diesen Artikel:   Kommentieren (10) | Drucken | E-Mail | Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar Cr4sh
Cr4sh
#1 | 19. Nov 2012, 12:54
So einen langen Blog für so ein triviales Thema? Ich hab zugegeben nur das Fazit gelesen und bin eigentlich auch immer für lange Blogs, aber das Thema ist es in meinen Augen nicht wert.

Ein Kommentar à la "Alles dummer Aberglaube, der sich aus irgendeinem Grund hochgeschaukelt hat und an den sowieso kein Mensch, der nicht gehirntot ist, glaubt." hätte für mich völlig ausgereicht.

Ach ja, ich hätte gern noch den Nachweis für die Behauptung in deinem Fazit, dass die ganzen primitven Völker alle für die kommenden Monate den Weltuntergang vorhergesagt hätten und dann bitte noch einen Grund, warum man den Aussagen von Völkern, die ihren eigenen Untergang offensichtlich nicht vorhersehen konnten jetzt Glauben schenken sollte.

Nostradamus hat übrigens wie jeder andere Prophet total allgemeine und ungenaue Aussagen getätigt, in die man allen möglichen Mist hineininterpretieren kann. Alles wie üblich also.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar TheVG
TheVG
#2 | 19. Nov 2012, 13:24
Ich hab den Blog jetzt auch nur überflogen, aber ich habe da eh schon meine Meinung dazu, die lautet:

Wenn es passiert, dann ist eben das passiert, was das Universum und unser Sonnensystem am Laufen hält. Das ist eben der kosmische Ablauf, nur wir Menschen haben noch die Möglichkeit, über sowas Gedanken zu machen. Und nach dem (wahrscheinlichen) Meteoriteneinschlag, der die Dinosaurier ausgerottet hat, hat sich die Erde ja auch erholt. Nur die Dinos nicht :)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Multiplattformer72
Multiplattformer72
#3 | 19. Nov 2012, 16:51
Ich bin 40 Jahre alt und hab in meinem Leben schon ein paar "todsichere Termine für den Weltuntergang" heraufziehen, und ganz heimlich, still und leise, wieder in der Versenkung verschwinden gesehen.

Der 21.12.12 reiht sich da nahtlos ein - er ist lediglich der am meisten 'gehypte'.

Eine Prophezeihung kann ich allerdings auch abgeben: es wird einige (Massen-)Selbstmorde geben - wie schon bei den andern "tTfdW".

Denn wie hieß es schon in einer Donald Duck Story aus meiner Jugend:
"Die Wälder sterben, Flüsse trocknen aus, aber Deppen...Deppen gibt's immer!"
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#4 | 19. Nov 2012, 18:01
Zitat von Multiplattformer72:
Ich bin 40 Jahre alt und hab in meinem Leben schon ein paar "todsichere Termine für den Weltuntergang" heraufziehen, und ganz heimlich, still und leise, wieder in der Versenkung verschwinden gesehen.

Der 21.12.12 reiht sich da nahtlos ein - er ist lediglich der am meisten gehypte.

Eine Prophezeihung kann ich allerdings auch abgeben: es wird einige (Massen-)Selbstmorde geben - wie schon bei den andern "tTfdW".

Denn wie hieß es schon in einer Donald Duck Story aus meiner Jugend:
"Die Wälder sterben, Flüsse trocknen aus, aber Deppen...Deppen gibts immer!"

Den Millenium-Bug finde ich immer noch am besten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Millennium_Bu g
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Gra
Gra
#5 | 20. Nov 2012, 01:25
Zitat von Multiplattformer72:
Ich bin 40 Jahre alt und hab in meinem Leben schon ein paar "todsichere Termine für den Weltuntergang" heraufziehen, und ganz heimlich, still und leise, wieder in der Versenkung verschwinden gesehen.

Der 21.12.12 reiht sich da nahtlos ein - er ist lediglich der am meisten gehypte.

Eine Prophezeihung kann ich allerdings auch abgeben: es wird einige (Massen-)Selbstmorde geben - wie schon bei den andern "tTfdW".

Denn wie hieß es schon in einer Donald Duck Story aus meiner Jugend:
"Die Wälder sterben, Flüsse trocknen aus, aber Deppen...Deppen gibts immer!"

Das erinnert mich irgendwie an die Sonnentempler die im Berner Jura ein Masaker an ihren Kindern und sich selbst verübt haben, hoffe mal das es diesmal nicht soweit kommt.

Ach hab mal gehört das der Yellowstone Zyklisch alle 20'000-30'000 Jahre ausbricht und das ziemlich genau, wurde an Halbzeitverfallmessungen des Gesteins gemessen, der aktuelle Ausbruch sollte nach damaligen erkenntnisen längst überfällig sein. Ein See ist wegen einer enormen Gasblase und der damit verbundenen Anhebung des Bodens in einen Wald übergetretten. Tja bin aber diesbezüglich nicht mehr auf dem laufenden.
Denke mal die Menschheit sollte alles mit dem nötigen Respekt vor der Natur betrachten aber vor lauter Weltuntergangstheorien nicht in die Hose machen, die Welt versinkt nirgendwohin, ist ja keine Titanic.
Aber leider irgendwie Deprimierend wenn alle vom Ende der Welt sprechen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar TheVG
TheVG
#6 | 20. Nov 2012, 08:34
Zitat von Cd-Labs: Radon Project:

Den Millenium-Bug finde ich immer noch am besten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Millennium_Bu g


Dazu fällt mir ein, warum sich die Lebensmittelindustrie bei solchen Katastrophen überhaupt noch die Mühe macht, uns jetzt mit Lebkuchen und Plätzchen zuzuwerfen. Den 6.12. erleben wir ja noch, aber dann bleibt so viel übrig, das verbrennt ja dann alles unnötig :) Beim Y2K-Bug hätte ja müssen das Finanzsystem zusammenbrechen, aber nein, das passierte erst 8 Jahre später...
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Dreamwalker
Dreamwalker
#7 | 20. Nov 2012, 15:43
Zitat von Gra:

Ach hab mal gehört das der Yellowstone Zyklisch alle 20000-30000 Jahre ausbricht und das ziemlich genau, wurde an Halbzeitverfallmessungen des Gesteins gemessen, der aktuelle Ausbruch sollte nach damaligen erkenntnisen längst überfällig sein. Ein See ist wegen einer enormen Gasblase und der damit verbundenen Anhebung des Bodens in einen Wald übergetretten. Tja bin aber diesbezüglich nicht mehr auf dem laufenden.


Die drei grössten Ausbrüche sind in einem Abstand von 600'000 Jahre (plus/minus) geschehen. Das wäre nun ungefähr wieder erreicht. Aber natürlich gab es danach noch kleinere Ausbrüche. Der Boden hob sich über die letzten zehn Jahre um 25cm. Allerdings kam das sei einem Jahr nun beinahe zum Stillstand und ist auch kein Anzeichen dafür, dass ein Ausbruch bevor steht.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar sir silence
sir silence
#8 | 20. Nov 2012, 22:16
Also bzg. 3. Weltkrieg fällt mir ja immer ein Zitat von Einstein ein.
Und zwar: „Ich bin [mir] nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“
Fand ich irgendwie ganz gut.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar JerseyRyan
JerseyRyan
#9 | 21. Nov 2012, 11:05
Zitat von :
Wie im Maya-Abschnitt schon beschrieben, befinden sich die Mitte der Milchstrasse (ein grosses schwarzes Loch), unsere Sonne und die Erde am 21. Dezember 2012 auf einer Linie. Dieses Ereignis tritt alle 26'000 Jahre auf.

Dein Text ist ziemlich schlecht recherchiert. Zunächst mal redest du anscheinend von einer Konjunktion der Sonne mit dem Zentrum der Milchstraße. Dazu solltest du folgendes wissen:

Das Zentrum der Milchstraße befindet sich von uns aus gesehen im Sternbild Schütze. Dort entlang verläuft auch die Ekliptik der Sonne, also ihre scheinbare Bahn entlang des Sternenhimmels im Laufe eines Jahres. Die Sonne "konjugiert" also JEDES Jahr mit dem Zentrum der Milchstraße und nicht alle 26.000 Jahre.

Wo du die 26.000 Jahre her hast, leuchtet auch schnell ein. Du meinst vermutlich die Präzession der Erde, auch genannt "platonisches Jahr". Ausgelöst wird die Präzession von der Anziehungskraft des Mondes. Das ganze hat mit dem Rest des Themas nicht viel zu tun, sondern beschreibt lediglich eine Kreiselbewegung oder "Taumelbewegung" der Erdachse. Momentan zeigt die Erdachse so in etwa in Richtung des Polarsterns, das ist aber eigentlich auch nichts besonderes.

Genau genommen, befindet sich die Sonne momentan noch nicht mal auf der eigenen kepler'schen Bahnebene, auf der sie die Milchstraße umrundet. Genau genommen haben wir diese vor etwa 1,5 Mio. Jahren verlassen und befinden uns nun 65 Lichtjahre davon entfernt. Was aber völlig normal ist, da die gravitativen Kräfte anderer Systeme unsere Bahn stören. In ca. 30 bis 45 Mio. Jahren werden wir die Bahnebene erst wieder durchqueren.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar DocCypher
DocCypher
#10 | 24. Nov 2012, 04:15
Was für ein Untergangs Getue und Panikmache für leichtgläubige und Weltfremde die das wahre schrecken und den Terror nicht ausreicht und müssen noch alte menschen und kleine Kinder mit solchen Schauermärchen angst machen. wir also der Mensch regelt das schon und wir haben dann alle was vom Weltuntergang und es kommt wie es kommt ohne Ansage oder Termin.Also schön hinten anstellen,ist genug für alle da!
rate (0)  |  rate (0)
1

Steckbrief
Dreamwalker
Punkte:859
Rang:Pinky
Club:
Level 12
Besucherzahl:712
Freunde:0
Spielesammlung:49
angemeldet seit:24.08.2012
zuletzt online:06.06.2013 08:06
Blogs des Users
Wo war Epic?
12.06.2013 | für 4 von 6 interessant
Omega DLC - Mass Effect 3
29.11.2012 | für 9 von 14 interessant
Weltuntergang am 21.12.2012
19.11.2012 | für 24 von 34 interessant
State of the Game - Aus der Sicht eines Fans, Part I
09.11.2012 | für 4 von 4 interessant
Abo- und sonstige Ideen zu SWTOR
01.11.2012 | für 7 von 13 interessant
 
Sie sind hier: GameStar > Community > User > Dreamwalker > Blog 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten