12 von 18 Leser fanden diesen Blog interessant

Trick 17 - Oder wie man Kunden hinters Licht führt.

Von Golem |

Datum: 29.07.2012 | zuletzt geändert: 21.06.2013, 11:12 Uhr


Trick 17 - Oder wie man Kunden hinters Licht führt.

Eine gute Werbekampagne ist wichtig für die Verkaufszahlen der Games. Denn wenn sie erfolgreich ist und der Hype richtig schön lange am Kochen ist, steigen die Absatzzahlen und das bedeutet eine gute Chartplatzierung für das entsprechende Spiel.
In der Plattenindustrie hatten sie früher eine einfache Technik sich künstlich in den Charts zu platzieren und oben zu halten. Früher gab es eine Auswahl an Läden welche ihre Verkaufszahlen an entsprechende Stellen weitergegeben haben um die Charts zu ermitteln. Natürlich waren es nicht alle Läden sondern nur eine Begrenzte Auswahl. Die Plattenindustrie brachte natürlich schnell in Erfahrung welche Läden das sind und bestellte dann dort über dritte die eigenen Platten die sie Pushen wollten.
In der Gamingindustrie sind Chartplatzierungen auch sehr wichtig, weil sich daran die Durchschnittsspieler und Geschenke Käufer orientieren.

In den letzten Jahren sind die Entwicklerteams rasant angewachsen von 30-50 auf bis zu 600Leute. Desweiteren sind die Marketingkosten grade zu explodiert das eigentlich Spiel kostet heute meist weniger als das Marketing. Die Produktionszeiten liegen im Schnitt bei 2-3Jahre.

Das bedeutet, dass ein Spiel meist mindestens 1-2Millionen mal verkauft werden muss, um die Produktions u. Marketingkosten zu erwirtschaften, andernfalls ist es ein Verlustgeschäft. Im 1-2 Verkaufsmonat entscheidet es sich ob das Spiel ein Reinfall wird oder nicht.

Das bedeutet diese Portalknäste sind unter anderem ein Instrument um sich vor dem eigenen Versagen zu schützen, da sie verhindern sollen das Spieler ein schlechtes Spiel innerhalb der 1-2 Monate an potenzielle Noch-Interessenten weiterkaufen können und so die Verkaufszahlen und damit die Chartsplatzierung gefährden.

Diabolo 3 ist solch ein Beispiel, viele Kunden hätten das Spiel sofort weiterverkauft und damit die Offiziellen Verkaufszahlen absinken lassen. Was ein entsprechendes Medienecho ausgelöst hätte und der Hype um das Game wäre sehr schnell verklungen. Weil der Weiterverkauf aber nicht möglich ist mussten Interessenten zur Neuware greifen. So konnten sie Verkaufsrekorde melden und der Hype wurde Trickreich hochgehalten. Die Chartplatzierung war gesichert und in den Läden griffen die Ahnungslosen Opfer zu und sorgten für eine stabile Platzierung was wiederum neue potenzielle Kunden ansprach und die Medien dazu nötigte über die Verkaufserfolge zu berichten.

Mit dieser Methode zwingt man den Kunden schlechte Spiele behalten zu müssen und sichert sich gegen das eigene Versagen ab und hält den Hype und die Chartplatzierung künstlich oben um mehr zu verkaufen.

Portalknäste sind schon was tolles und wurden nur im Interesse der Kunden entwickelt damit diese die Bequemlichkeit und den Service genießen können. ;)

12 von 18 Leser fanden diesen Blog interessant

Beitrag bewerten

War dieser Blog für Sie interessant? Ja Nein

Diesen Artikel:   Kommentieren (7) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar Bastius
Bastius
#1 | 30. Jul 2012, 01:05
Ist das wirklich so, dass im AAA-Markt die Käufer auf die Verkaufslisten gucken? Ich selbst kenne nämlich nichtmal eine. Hohe Verkaufszahlen befeuern natürlich das Marketing, wenn irgendwelche Rekorde gebrochen wurden und sich anschließend entsprechende Newsportale darum reißen, darüber zu berichten. Ich glaube eher, dass es hier mehr um Marketing geht, sprich Werbung, die immer populärer platziert wird. Mit hohen Verkaufszahlen kann man natürlich immer werben.

Die Kontobindung ist aber bestimmt kein Marketing-Instrument, um in Charts oben zu stehen, sondern eine Maßnahme gegen Weiterverkäufe. Die daraus resultierende hohe Chartplatzierung ist, denke ich, eher ein Nebenprodukt und nicht die ursprüngliche Motivation dahinter.

Mir fällt gerade ein, dass sogar Gamestar manchmal über die UK-Charts berichtet, allerdings habe ich mir diese News nie angeguckt.

Welches Spiel wurde eigentlich mit 600 Leute über zwei bis drei Jahre entwickelt?
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Golem
Golem
#2 | 30. Jul 2012, 08:44
@Bastius
Hab ich doch geschrieben das es sowohl Marketing als auch Charts sind. Passionierte Spieler interessieren die Charts nur sekundär aber für OttoNormalo sind sie Interesssant.

Mit den bis zu 600Leute das habe ich von einem Artikel übernommen der sich mit Problemen der Kostenexplosion in der Gameingindustrie beschäftigt. Es wurde weder ein Spiel noch ein Entwicklerteam genannt aber es bezieht sich eh mehr darauf das die Teams rasant gewachsen sind und in Zukunft noch wachsen werden. Spätestens mit der neuen Konsolengeneration.

So mal bissl gesucht...und siehe da...Crytek hat 600 Mitarbeiter.

Hab aber mal ebend geschaut bei COD könnte es durchaus auch möglich sein, sind insgesamt 5 Entwicklerteams beteiligt.
Infinity Ward -> 67 - ?
Treyarch -> 250
Sledgehammer Games -> ???
Raven Software -> 69- ?
n-Space - ???

Andere...
DICE 280 (2011)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar angel
angel
#3 | 30. Jul 2012, 11:33
Zitat von :
Die Kontobindung ist aber bestimmt kein Marketing-Instrument, um in Charts oben zu stehen, sondern eine Maßnahme gegen Weiterverkäufe. Die daraus resultierende hohe Chartplatzierung ist, denke ich, eher ein Nebenprodukt und nicht die ursprüngliche Motivation dahinter.


Konten haben für die Publisher mehrere Vorteile. Den Weiterverkauf zu verhindern ist nur einer davon, wesentlich sind vor allem auch die Informationen über das Spielverhalten, aus denen Publisher Nutzen für die Spieleentwicklung gewinnen können.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar dyex
dyex
#4 | 30. Jul 2012, 14:06
Diablo 3-Hateblog Nr. 99
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Bethoniel
Bethoniel
#5 | 30. Jul 2012, 16:08
Zitat von dyex:
Diablo 3-Hateblog Nr. 99

Nein, Golem ist für seinen Kreuzzug gegen die bösen Mächte dieser Welt nur mal eben auf den Diablozug aufgesprungen weil der grade vorbei gekommen ist ;)
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Golem
Golem
#6 | 30. Jul 2012, 18:28
War klar das sich einige an den Nebensächlichkeiten aufhängen statt sich mit der Struktur dahinter zu beschäftigen. Ist wahrscheinlich zuviel verlangt. ;)
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#7 | 05. Aug 2012, 21:33
Ein sehr guter Blog!
Zwar etwas kurz, aber sehr knackig!

Übrigens heisst es DiaBLO und nicht DIABOLO.

Der Diabolo ist ein Zirkusgerät...

http://de.wikipedia.org/wiki/Diabolo_(Spie lger%C3%A4t)
rate (1)  |  rate (0)
1

Steckbrief
Golem
Punkte:7576
Rang:Companion Cube
Club:Die Spieleindustrie
Level 30
Besucherzahl:2239
Freunde:8
Spielesammlung:7
angemeldet seit:16.04.2007
zuletzt online:30.10.2014 17:47
Blogs des Users
Na was kreucht denn da durchs Unterholz?
02.09.2012 | für 16 von 19 interessant
Kickstarter - Planetary Annihilation
18.08.2012 | für 5 von 8 interessant
Trick 17 - Oder wie man Kunden hinters Licht führt.
29.07.2012 | für 12 von 18 interessant
Open Source Spielkonsole
21.07.2012 | für 7 von 10 interessant
Schöne neue Gamerwelt...
04.03.2012 | für 56 von 68 interessant
 
Sie sind hier: GameStar > Community > User > Golem > Blog 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten