4 von 6 Leser fanden diesen Blog interessant

Lego City Undercover (TT Games Fusion/2013)

Von Maggus3 |

Datum: 16.08.2013 | zuletzt geändert: 19.08.2013, 13:47 Uhr


Bis zu diesem Spiel, namentlich Lego City Undercover, kamen sämtliche Lego-Spiele für alle Systeme heraus. Sogar die Handhelds wurden mit eigenen Versionen bedacht.

Wohl mehr aus der Not heraus, denn tatsächlich mit Willen, da es keinerlei wirklich Exklusivtitel für die WiiU gab und auch bis jetzt eher weniger gibt, machte Nintendo mit TT Games einen Exklusivdeal. Lego City Undercover soll ausschließlich für Nintendos Katastrophen-Konsole erscheinen. Der 3DS erhält dazu das passende Prequel.

Verwirrt war man, als man davon las. Noch mehr verwirrt war man, als man erfuhr, dass das Spiel eine Art GTA im Lego City Universum werden sollte. Nur halt ohne ballern. Dafür mit einer großen, offenen Welt und einer spannenden Story. Seit Lego Batman 2 und lego: Der Herr der Ringe wussten wir, dass die Entwickler Open World können.

Nur das Nachladen war ein Problem. Das alles sollte jetzt also auf der WiiU mit ihrer schwachen Hardware funktionieren? Man will es kaum glauben. Ob es funktioniert hat, das lest ihr nach den Fakten.



Fakten:

Erscheinungsjahr: 2013

Altersfreigabe: 6

Publisher: Nintendo

Entwickler: TT Games Fusion

Metascore (Stand 16.08.2013): 80



Grafik:

Lego Spiele bestachen schon von Beginn an eher durch ihr Art-Design statt durch ihre opulenten Grafik. Zwar kann man inzwischen die Spiele optisch durchaus genießen, aber eine Augenweide wird man nicht erhalten.

Das macht jedoch auch gar nichts. Die Beleuchtung ist stimmig, die Verbindung von Lego und realen Strukturen gelingt super und auch sonst erwischt man sich immer mal wieder dabei, einfach nur staunend sich die Detailverliebheit anzuschauen.

Doch gegen Ende brennt das Spiel ein Effektfeuerwerk ab, dass ich so in einem “Kinderspiel” noch nicht gesehen habe. Explosionen, reale Bedrohungen, Wahnsinn und dazu noch der Lego typische Humor. Super.

Etwas schade ist es jedoch, dass es in Lego City immer Tag ist und es niemals regnet. Hier hätte das Spiel noch eine gehörige Portion Extra-Atmosphäre gewinnen können, in dem diese beiden Dinge hinzugefügt worden wären.

Ein echtes Lob muss den Entwicklern jedoch dafür ausgesprochen werden, dass man die gesamte Stadt befahren kann, ohne dass es ein einziges Mal Nachladeruckler gibt. Erkauft wird dies wohl damit, dass die gesamte Welt auf einmal geladen wird. Anders kann ich mir die Ladezeiten von bis zu 2! Minuten nicht erklären.



Gameplay:

Lego Spiele sind oft mehr Jump’n'Run anstatt Action-Adventure. Hier liegt der Fokus klar auf cool choreographierten Free-Fight-Kämpfen und den Verfolgungsjagden zu Fuß und mit allerlei Fahr- und Flugzeugen.

Am ehesten lässt sich das Kampfsystem mit dem aus den Batman-Spielen der Arkham-Reihe vergleichen. Rhythmisches drücken auf die Angriffstaste und wohl-getimtes Kontern sind das A und O. Nun ist es jedoch so, dass selbst das Aufbrauchen aller Lebensherzchen einen einfach wieder auferstehen lässt. Ein Game-Over gibt es in dem Sinne nicht. Abgesehen von zwei drei Missionen unter Zeitdruck.

Hier merkt man ganz besonders, dass das Spiel irgendwo auch Kindern Spaß machen soll. Warum die jedoch dennoch nur wenig oder zumindest weniger Freude daran haben werden als Erwachsene, das kläre ich im Story-Abschnitt.

Ansonsten wird das Gamepad der WiiU sinnvoll genutzt. Ja, es kommt sogar in der Story selbst vor. Mit diesem Riesenklotz scannt man die Umgebung nach Geheimnissen, belauscht Banditen, aber auch normale Leute (sehr, sehr geile und witzige Gespräche) oder lässt sich einfach die Karte anzeigen. Leider muss man auch die eine oder andere Doofheit der Entwickler damit ertragen. Das Scannen sorgt schon mal dafür, dass man gefühlt durch den halben Raum rennt oder zumindest aussieht wie ein Affe.

Richtig seltsam wird es, wenn man einen Code eingeben will und dafür nicht eine Tastatur auf dem Pad eingeblendet bekommt, sondern klassisch mit Laufrädern und dem Controller arbeitet. Warum?

Ansonsten leistet sich das Spiel keinerlei Schnitzer auf der Spielbarkeitsebene.



Story und Atmosphäre:

Die Story lässt sich am ehesten als James Bond Parodie bezeichnen. Was als einfacher Kriminalfall anfängt, führt bald zu wahnsinnigen Weltzerstörungsfantasien eines Wahnsinnigen Superhirns.

Der Weg dahin ist mit so vielen Filmzitaten gepflastert, dass man aus dem Lachen nicht mehr heraus kommt. Das Problem daran ist jedoch, dass ein Großteil der Filme verhältnismäßig alt ist und mindestens ab 16 freigegeben sind. Matrix ist da noch einer der harmloseren Kandidaten.

Das führt dazu, dass viele Witze für Kinder vollkommen unverständlich sind. Krönung ist hierbei ein Bauarbeiter, der wie Arnold Schwarzenegger spricht und lauter Zitate aus dessen Filmen präsentiert.

So bleibt für die kleinen nur Frank Honey. Der ist jedoch so dermaßen durch den Wind, dass man ihn einfach lieben muss. Er bietet Slapstick und typischen Pausenhofhumor vom feinsten. Allerdings wirft er auch ein fragwürdiges Licht auf die Eignungsprüfungen von der Lego-Polizei…

Im Laufe der Handlung bekommt man immer mehr Verkleidungen und schaltet so immer mehr Möglichkeiten frei. Schade ist jedoch, dass eine Funktion nur mit einer einzigen Figur funktioniert. Die bekommt man erst nach Ende des Spiels und sollte, damit man auch besagte Funktion nutzen kann, nicht mehr gewechselt werden.



Fazit:

Endlich mal ein Spiel für die ganze Familie. Die Kinder zocken und haben Spaß an den witzigen Figuren und die Eltern, die hoffentlich mit im Raum sind, lachen über jeden guten Gag aus Film, Fernsehen und Videospielen. Schade nur, dass man dafür eine WiiU besitzen muss, denn es ist faktisch gesehen das einzige Spiel für diese Konsole.

Trotzdem oder gerade deswegen gilt: Jeder, der eine WiiU besitzt (also alle 4, mich mit eingerechnet) sollte dieses Spiel spielen. Am Besten mit den Kindern. Wer keine hat, das Spiel ist ein Grund welche in die Welt zu setzen.

Für mich ist dies das bisher beste Spiel des Jahres. Noch vor Bioshock: Infinite.


erschienen auf maggus-desire.de

4 von 6 Leser fanden diesen Blog interessant

Beitrag bewerten

War dieser Blog für Sie interessant? Ja Nein

Diesen Artikel:   Kommentieren (1) | Drucken | E-Mail | Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar Firewind
Firewind
#1 | 16. Aug 2013, 13:42
Für mich auch das bisher beste Spiel des Jahres. So viele unterhaltsame Spielstunden wie in LCU hatte ich schon lange nicht mehr. Vor allem die letzte Mission war der Wahnsinn. Ein echt grandioses Spiel, das ich nur weiterempfehlen kann.

Nintendo müsste ein Bundle mit Wii U und LCU machen, das würde die Wii U-Verkäufe bestimmt kräftig ankurbeln.
rate (1)  |  rate (0)
1

Steckbrief
Maggus3
Punkte:8605
Rang:Cleaner
Club:Elli Fan Club
Level 31
Besucherzahl:2742
Freunde:13
Spielesammlung:28
angemeldet seit:24.07.2006
zuletzt online:05.07.2014 10:03
Blogs des Users
IDG Entertainment Media GmbH - Ein Kommentar
30.10.2013 | für 22 von 23 interessant
GTA 5 - Grand Theft Auto Five (Rockstar North/2013)
24.10.2013 | für 5 von 8 interessant
Die HEMS (Heinrich-Emanuel-Merck-Schule) in Darmstadt
29.09.2013 | für 8 von 14 interessant
IAA Frankfurt
20.09.2013 | für 6 von 6 interessant
Alter Wein in neuen Schläuchen
18.09.2013 | für 2 von 4 interessant
 
Sie sind hier: GameStar > Community > User > Maggus3 > Blog 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten