9 von 10 Leser fanden diesen Blog interessant

Microsoft rudert zurück - Shitstorm rettet Konsolenkrieg?

Von nachtnebel |

Datum: 20.06.2013 | zuletzt geändert: 15.07.2013, 11:42 Uhr


Zwei Blogs zum fast gleichen Thema innerhalb von nichtmal zwei Tagen ist eigentlich nichts anderes als Spam oder im besten Falle ein Hilfeschrei nach Aufmerksamkeit. Eigentlich, doch wenn, wie heute, der Regen zum Himmel statt zur Erde fallen zu scheint, dann gelten die normalen Regeln nicht mehr. Microsoft kommt zur Besinnung und rudert bei zwei elementaren Punkten bezüglich der X1 zurück. Der vom Konzern als Feedback bezeichnete Shitstorm der letzten Tage hat Wirkung gezeigt und rettet uns mit etwas Glück sogar den Konsolenkrieg,

Zuerst waren es nur Gerüchte welche der findige Internetjunkie hier und da vernehmen konnte. Gerüchte, denen man glauben schenken wollte, die aber doch etwas zu unrealistisch klangen um wahr zu sein. Ein Gigant wie Microsoft soll nach der E3 zurückrudern, sein Produkt den Kunden anpassen und auf etwas verzichten was die meisten Kunden angeblich gar nicht stört weil es einen Schritt "into the Future (Copyright by Mircosoft, don't use without permission)" darstellt?
Doch, ebenfalls untypisch für das Internet, war die Verwirrung nur von recht kurzer Dauer und Microsoft selbst beendet die Spekulationen schnell mit einem offiziellen Statement.


Your Feedback Matters – Update on Xbox One

Wie üblich beginnt das Update mit PR Geschwafel welches die Masse nicht wirklich interessiert und wohl auch nicht der Wahrheit entspricht, aber schon nach ein paar kurzen Absätzen lässt man dann die Bombe platzen:

"You told us how much you loved the flexibility you have today with games delivered on disc. The ability to lend, share, and resell these games at your discretion is of incredible importance to you. Also important to you is the freedom to play offline, for any length of time, anywhere in the world.

So, today I am announcing the following changes to Xbox One and how you can play, share, lend, and resell your games exactly as you do today on Xbox 360. Here is what that means:

- An internet connection will not be required to play offline Xbox One games
After a one-time system set-up with a new Xbox One, you can play any disc based game without ever connecting online again. There is no 24 hour connection requirement and you can take your Xbox One anywhere you want and play your games, just like on Xbox 360.

Trade-in, lend, resell, gift, and rent disc based games just like you do today
There will be no limitations to using and sharing games, it will work just as it does today on Xbox 360.

These changes will impact some of the scenarios we previously announced for Xbox One. The sharing of games will work as it does today, you will simply share the disc. Downloaded titles cannot be shared or resold. Also, similar to today, playing disc based games will require that the disc be in the tray."

(Quelle:Your Feedback Matters – Update on Xbox One)

Zusammengefasst fällt also die Regionalsperre weg, Online muss man nur beim Einrichten der Konsole gehen und DVDs können wie eh und je behandelt werden.


Konsolenkrieg findet doch statt

Wenn es sich bei dem Update nicht um das Machwerk von Hackern handelt sondern die Führungsebene von Microsoft wirklich zur Vernunft gekommen ist dann scheint der diesjährige Konsolenkrieg wohl doch statt zu finden.
Klar, die X1 hat immernoch ihre Schwächen. Die Hardware ist weniger leistungsfähig und dank der Kinect ist die Konsole auch noch teurer als das Konkurrenzprodukt, dem muss man sich einfach bewusst sein. Aber auch hier könnte Microsoft ja noch was drehe. Macht man die Kinect optional, sinkt der Preis der Konsole.
Durch die Änderungen bezüglich der DRM Politik entsprechen die Folgekosten (der Kauf von Spielen) für die Masse der Spieler nun aber denen der PS4, wodurch der Preisunterschied langfristig kaum noch ins Gewicht fällt. Was sind schon 100 Euro mehr für eine Konsole wenn man erstmal Spiele im Wert von über 1000 Euro im Schrank stehen hat?

Microsoft hat zwar immernoch den schlechteren Start, rettet uns mit dieser Wender aber vermutlich den Konsolenkrieg. Durch den Wegfall des Shitstorms kann sich der Konzern nun um wichitge Dinge kümmern, sich auf die Schlacht vorbereiten und Sony echten Widerstand leisten. Fanboys werden kaufen was sie wollen, das war schon immer so, aber der Rest von uns kann sich erstmal genüßlich zurück lehnen und popcornknabbernd abwarten was die nächsten Wochen bringen werden.
Die Exklusivtitel beider Konsolen können jetzt eine echte Rolle spielen. Gameplay, Storytelling und Grafik sind nun wieder die Waffen des Krieges, nicht Scheiße und beißender Sarkasmus. Der Kampf wird hoffentlich halbwegs fair werden, und egal welche Seite gewinnt, der Gamer steht jetzt schon besser da als direkt nach der E3.

9 von 10 Leser fanden diesen Blog interessant

Beitrag bewerten

War dieser Blog für Sie interessant? Ja Nein

Diesen Artikel:   Kommentieren (3) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar RD.REVELATION
RD.REVELATION
#1 | 20. Jun 2013, 08:08
Die entscheidende Frage ist nur, ob die ganzen "Nicht-Fanboys" nicht dennoch zur PS4 greifen - denn den schlechten Ruf wird MS nun so schnell nicht wieder los. Immerhin sind sie nur aufgrund des massiven Drucks - und ich rede da nicht von den Internet-Aufschreiern - zurückgerudert.
Ich gehe mal stark davon aus, dass sich die Vorbestellungen in kastastrophalen Regionen bewegt haben (im Vergleich zur PS4) und MS nun kalte Füsse bekommen hat.

Insgesamt aber, da stimme ich zu, ein positives Ergebnis, welches hier durch die Fangemeinde (wenn vielleicht auch nur durch die Vorbestellende) zustande gekommen ist.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar mako_zero
mako_zero
#2 | 20. Jun 2013, 08:38
Zitat von RD.REVELATION:
Ich gehe mal stark davon aus, dass sich die Vorbestellungen in kastastrophalen Regionen bewegt haben (im Vergleich zur PS4) und MS nun kalte Füsse bekommen hat.


Signed.

Der Cashflow der Preorders ist fixer Bestandteil der Microsoft-Kalkulation. Der ist aber massiv weggebrochen das MS gezwungen war etwas zu tun. Auch ist der Schaden an der Marke »XBox« in kürzester Zeit fatal geworden. MS hat den Schwanz eingezogen.

Gut.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Dreamwalker
Dreamwalker
#3 | 20. Jun 2013, 09:11
Jetzt noch alte Xbox spiele drauf spielen können und bekannt geben ob es mit einem sinnvollen TV Abo daher kommt in Europa und ich könnte mir eine Vorbestellung tatsächlich vorstellen.
rate (0)  |  rate (1)
1

Steckbrief
nachtnebel
Punkte:1358
Rang:Rachni
Club:
Level 15
Besucherzahl:402
Freunde:0
Spielesammlung:0
angemeldet seit:04.04.2010
zuletzt online:23.01.2014 09:34
Blogs des Users
Test: Godus - 35%
16.09.2013 | für 22 von 22 interessant
Project Godus
12.09.2013 | für 2 von 2 interessant
Microsoft rudert zurück - Shitstorm rettet Konsolenkrieg?
20.06.2013 | für 9 von 10 interessant
Microsoft lost
18.06.2013 | für 25 von 26 interessant
Onlinegame?!
06.03.2013 | für 12 von 14 interessant
 
Sie sind hier: GameStar > Community > User > nachtnebel > Blog 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten