Steam Sale : Heute geht's beim Tipp des Tages um den Einen Ring. Heute geht's beim Tipp des Tages um den Einen Ring.

Ich weiß noch, als ich zum ersten Mal die verwitterten Treppen von Fornost hinaufgestiegen bin. Überall dichter Wald und verfallene Ruinen, das nördliche Königreich von Mittelerde hat definitiv schon bessere Tage gesehen. Ich stecke in der Haut eines kleinen, dicken Zwergs mit mächtig Wut im Bauch - im Prinzip also wie im echten Leben, mit dem einen feinen Unterschied, dass links und rechts von mir zweite Kumpels in Kampfgarnitur an meiner Seite stehen. Und wir haben richtig Bock, ein paar Orks aufs Maul zu hauen.

Okay, den hätten wir wahrscheinlich im echten Leben auch, aber da gibt's a) keine Orks (soweit ich weiß) und b) kann ich in Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden einen lang gehegten Traum erfüllen: An der Seite meiner Freunde im Herr-der-Ringe-Universum die Welt retten und Saurons Schergen jagen. Klar, das ging auch schon im fantastischen Die Rückkehr des Königs von 2003 (in dem ich ebenfalls Dutzende Stunden versenkt hab), aber das hat mittlerweile echt ein paar Jährchen auf dem Buckel - und Der Krieg im Norden würzt die Schnetzelei mit einer coolen Item-Jagd, einer komplett eigenen Story und einem wahlweise sau harten Schwierigkeitsgrad. Außerdem bemüht sich das Spiel um echte Koop-Features.

Hier geht's zum Test von Der Herr der Ringe - Krieg im Norden

Hier geht's zum Angebot auf Steam

Elbenmagierin Alexander, Dúnedain Pascal

Während ich diesen Artikel hier schreibe, frage ich den Kollegen Maurice nach seinen Erinnerungen zu Der Krieg im Norden. Immerhin ist er meine anerkannte Herr-der-Ringe-Koryphäe, und seines Zeichens ja selbst der Kopf hinter einer fantastischen Mod für Schlacht um Mittelerde 2. Der liebe Herr Weber sieht die Sache ein bisschen nüchterner als ich, lobt durchaus die Qualitäten des Spiels, stimmt mir zu, dass es für 5 Euro ein echt gutes Angebot ist - und kritisiert gleichzeitig, dass Der Krieg im Norden die Lore von Herr der Ringe ähnlich schmählich behandelt wie Mordors Schatten.

Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
Anfangs noch gegen gammelige Orks, legen wir uns später auch mit Uruk-Hai an.

Das stimmt. Der Krieg im Norden ist definitiv kein perfektes Spiel, hat Balance-Macken, wirkt häufig recht unausgegoren und kann mit einigen Bugs auch heute noch nerven. Zum Vollpreis eignet es sich definitiv nur für waschechte Fans. Aber auf der anderen Seite hatte ich (als relativ bescheidener HdR-Nerd) damit für lange Zeit extrem viel Spaß im Koop. Meine Kumpels Alex und Pascal schlüpfen in ihre Rollen - einer heilt als Elbenmagierin die Truppe und verschießt fiese Zauber, der andere mimt als Waldläufer den Aragorn-Verschnitt mit Schwert, Bogen und flinken Kontern.

Der Schwierigkeitsgrad ist hart genug, dass wir uns zusammenschließen müssen, an Taktiken tüfteln und uns über jedes Item freuen. Die Belohnungsspiralen funktionieren, ich rüste meinen Zwerg auf, erlerne neue Fähigkeiten und prügle mich durch die vielseitigen Schauplätze. Außerdem trifft der Gewaltgrad des Spiels genau meinen Geschmack, weil er die coolsten Manöver der Filmtrilogie abbildet, sodass ich mit einem richtig satten Treffergefühl Ork zerhaue. Ich weiß, das klingt alles sehr simpel für einen Redakteur, der bei Spielen eigentlich auch gerne mal in die Tiefe geht - aber genau das ist Der Krieg im Norden für mich: Simple, launige Unterhaltung für Feierabende mit Freunden. Und ab und zu tut sowas einfach gut.

Gute Koop-Schwertschnetzler-Spiele, die den Fokus mehr auf Action als auf Rollenspiel setzen, wachsen ja leider nicht auf Bäumen und bleiben eine Seltenheit in der Spielelandschaft. Der Krieg im Norden füllt diese Lücke ordentlich - ganz unabhängig vom Fantasy-Setting, sozusagen als perfekte Vorbereitung auf For Honor.

Und genauso wenig wachsen gute Herr-der-Ringe-Spiele auf den Bäumen, besonders in den letzten Jahren. Wer bisher noch gar keine Berührungspunkte mit dem Spiel hatte, dem kann ich es für 5 Euro im Rabatt echt ans Herz legen. Es kann sein, dass man für den Dreier-Koop ein bisschen tricksen und mit Tools wie Tunngle experimentieren muss. Aber es lohnt sich, wenn man Herz für Schwertspiele, den Ringkrieg und Kumpel-Koop hat.