Technische Daten

Radeon HD 6870

Radeon HD 5870

Radeon HD 6850

Radeon HD 5850

Radeon HD 5770

Grafikchip

Barts XT

Cypress XT

Barts Pro

Cypress Pro

Juniper XT

Fertigung

40 nm

40 nm

40 nm

40 nm

40 nm

Chiptakt

900 MHz

850 MHz

775 MHz

725 MHz

850 MHz

Shader-Einheiten

224 (5D)

320 (5D)

192 (5D)

288 (5D)

160 (5D)

Textur-Einheiten

56

80

48

72

40

GDDR5-Speicher

1.024 MByte

1.024 MByte

1.024 MByte

1.024 MByte

1.024 / 512 MByte

Speichertakt

4.200 MHz

4.800 MHz

4.000 MHz

4.000 MHz

4.800 MHz

Speicher-Anbindung

256 Bit

256 Bit

256 Bit

256 Bit

128 Bit

Speicher-Bandbreite

134,4 GByte/s

153,6 GByte/s

128,0 GByte/s

128,0 GByte/s

76,8 GByte/s

ROPs

32

32

32

32

16

Stromverbrauch Volllast (TDP)

151 Watt

188 Watt

127 Watt

151 Watt

108 Watt

Stromverbrauch Leerlauf (TDP)

19 Watt

27 Watt

19 Watt

27 Watt

18 Watt

Preis

210 Euro

350 Euro

170 Euro

220 Euro

115 Euro

Bildqualität

AMD Radeon HD 6870 : Mit diesen Catalyst-A.I.-Einstellungen erhalten Sie maximale Radeon-Bildqualität. Mit diesen Catalyst-A.I.-Einstellungen erhalten Sie maximale Radeon-Bildqualität. Zusätzlich zur höheren Effizienz hat AMD auch an der Bildqualität geschraubt. Der anisotrope Texturfilter arbeitet weiter unabhängig vom Winkel des Betrachters zu einem Objekt, die Geforce-Karten sparen sich die dafür fällige Rechenarbeit in manchen Winkeln. Sämtliche bisherigen »Qualitätsverschlimmbesserungen« des Texturfilters lassen sich nun im Treiber (wie bei Nvidia) endlich abschalten. Mit diesen Optimierungen am triliniearen und anisotropen Texturfilter waren mitunter hässliche Übergänge zwischen den einzelnen Detailstufen von Texturen zu erkennen.

Die hochwertige Supersampling-Kantenglättung, die nicht nur Polygonkanten, sondern das gesamte Bild glättet, funktioniert jedoch erneut nur unter DirectX 9, während die Geforce-GTX-400-Karten das auch in DirectX 10 und 11 beherrschen. Zwar können nur High-End-Grafikkarten wie die Geforce GTX 480 oder die Geforce GTX 470 echtes Supersampling flüssig darstellen, aber die Radeon HD 6870 rechnet ja in dieser Leistungsklasse, wie unsere Benchmarks auf den folgenden Seiten zeigen werden. Dass AMD trotzdem weiter auf die Luxuskantenglättung verzichtet, können wir nicht nachvollziehen. Im Gegenzug hat AMD einen neuen Kantenglättungsmodus namens »Morphological Anti-Aliasing« eingebaut, der den Zweck von Supersampling erfüllen, aber bedeutend schneller sein soll. In der Produktpräsentation demonstriert AMD die Qualität wie folgt:

AMD Radeon HD 6870 : So gut sieht Morphological AA laut AMD aus. So gut sieht Morphological AA laut AMD aus.

In der Praxis können wir diesen Eindruck unter keinen Umständen bestätigen. Zwar kostet die neue Kantenglättung so gut wie keine Leistung, sie bringt aber auch so gut wie keine optische Verbesserung gegenüber der normalen Multisampling-Kantenglättung (MSAA) mit zugeschalteter Transparenz-Kantenglättung. So finden wir die Bildqualität der Geforce-GTX-400-Grafikkarten weiter einen Tick besser, was 20 von 20 Punkten in der Bildqualität bedeutet, während die Radeons lediglich 19 Mal punkten. Wobei wir natürlich anfügen müssen, dass Supersampling ein absolutes High-End-Feature ist und längst nicht auf jeder Karte oder in jedem Spiel flüssig läuft.

AMD Radeon HD 6870 : Achten Sie besonders auf die linken Gitterkäfige, die mit normaler Kantenglättung nicht bearbeitet werden. Um den minimalen Unterschied zwischen 4x AA und 4x Morphological AA zu erahnen, vergrößern Sie bitte die Screenshots. Supersampling ist klar überlegen, wird aber nur von Nvidia unter DirectX 10 und 11 unterstützt.

Nvidia Supersampling
Achten Sie besonders auf die linken Gitterkäfige, die mit normaler Kantenglättung nicht bearbeitet werden. Um den minimalen Unterschied zwischen 4x AA und 4x Morphological AA zu erahnen, vergrößern Sie bitte die Screenshots. Supersampling ist klar überlegen, wird aber nur von Nvidia unter DirectX 10 und 11 unterstützt.