Spiele-Leistung

Die AMD Radeon HD 6870 testen wir wie gehabt auf unserem gewohnten Grafikkarten-Testsystem unter Windows 7 Ultimate 64 Bit. Alle Messungen von Nvidia-Grafikkarten haben wir mit der Version 258.96 angefertigt, für die Geforce GTS 450 hatten wir die Vorabversion der 260er-Treiberserie installiert. Alle Radeon-Karten mit Ausnahme von HD 6870 und HD 6850 wurden von der Catalyst-Version 10.9 angetrieben, die beiden neuen Platinen mit einer Vorabversion des Catalyst 10.10. Unser Benchmark-Parcours basiert wegen der besseren Vergleichbarkeit zu früheren Tests, etwa von der Geforce GTX 460, weiter auf Battleforge, Crysis, Colin McRae: Dirt 2, Far Cry 2 und H.A.W.X.

Benchmarks 1x AA / 1x AF

Ohne Kantenglättung rechnet die Radeon HD 6870 genauso schnell wie die Geforce GTX 470, aber durchschnittlich etwas langsamer als die Radeon HD 5870. Alle drei Grafikkarten haben in diesen Benchmarks in jeder Situation genug Leistung. Im Vergleich zur Geforce GTX 460 mit 1,0 GByte Videospeicher arbeiten sie rund 20 Prozent schneller und auch in der 30-Zoll-Auflösung 2560x1600 schnell genug. Einzig die DirectX-10-Version von Crysis bringt auch im Jahr 2010 jede Grafikkarte zum Schwitzen – jedenfalls in maximalen Detaileinstellungen.

AMD Radeon HD 6870 :

Battleforge

Benchmarks 4x AA / 8x AF

Mit vierfacher Kantenglättung verschieben sich die Leistungsverhältnisse nicht. Die Radeon HD 6870 rechner weiter auf einem Niveau mit der 100 Euro teureren Radeon HD 5870 und der 50 Euro teureren Geforce GTX 470. Der Vorsprung auf die Geforce GTX 460 mit 1,0 GByte beträgt rund 15 Prozent. Alle vier Platinen liefern genug Performance für vierfache Kantenglättung bis hin zu 1920x1200 Pixeln. In 2560x1600 kommt die Geforce GTX 460 allerdings nicht mehr mit und verliert mit im Schnitt 31,3 Bilder pro Sekunde rund 16 Prozent auf die drei teureren Konkurrenzplatinen. Radeon HD 5970 und Geforce GTX 480 spielen in einer eigenen Liga.

AMD Radeon HD 6870 :

Battlfeforge