AMD Polaris-GPU : Diese Folie soll von AMD stammen und die Polaris-Architektur zeigen. (Quelle: Videocardz) Diese Folie soll von AMD stammen und die Polaris-Architektur zeigen. (Quelle: Videocardz)

Zum Thema Radeon R9 Fury X ab 411 € bei Amazon.de Seit dem Jahr 2011 werden Grafikchips von AMD nun schon im 28-Nanometer-Verfahren hergestellt und auch Konkurrent Nvidia hat alle Herstellungsprozesse mit kleineren Strukturen übersprungen. In diesem Jahr wird sich das allerdings ändern. Zu den Plänen von AMD und der neuen Grafikchip-Architektur mit dem Codenamen Polaris sind nun einige Folien geleakt, die interessante Informationen zu den kommenden GPUs enthalten - sofern sie echt sind.

Die neuen Polaris-Grafikchips werden laut der Meldung von Videocardz im 16-Nanometer-FinFET-Verfahen hergestellt, was dafür sorgt, dass der GPU-Kern deutlich weniger Fläche belegt. Trotzdem sollen die neuen Grafikchips auch einige ganz neue Komponenten erhalten. Auf einer Folie wird der Aufbau der Architektur gezeigt. Dort ist beispielsweise ein neuer Command-Prozessor, ein neuer Geometrie-Prozessor, neue Multimedia-Kerne, die neuen Compute-Units der 4. Generation, eine neue Display-Engine und neue Versionen des L2-Cache und des Speichercontrollers zu sehen.

Neben diesem Schaubild der Architektur steht die Aussage: »Ein historischer Sprung bei der Leistung pro Watt für Radeon-GPUs«. Wie viel davon der neue Produktionsprozess und die neue GPU-Architektur beitragen, wird aus den Folien aber nicht klar, da auch keinerlei konkrete Zahlen genannt werden. Außerdem dürfte auch das vermutlich eingesetzte High Bandwidth Memory der zweiten Generation eine große Rolle dabei spielen.

Woher die von Videocardz veröffentlichten Folien stammen, ist nicht klar, auch wenn die Webseite eine Andeutung macht, es könnte sich um Teile einer Präsentation für Investoren handeln. Wann AMD seine neuen Grafikkarten mit Polaris-GPUs vorstellen wird, ist nicht bekannt. Spekulationen gehen von einem Termin im Sommer aus, doch wie die Vergangenheit zeigt, kann es dann noch sehr lange dauern, bis die Grafikkarten auch tatsächlich erhältlich sind.

Quelle: Videocardz