Asus ENGTX570 Overclock Edition

Grafikkarten   |   Datum: 16.04.2011
Seite 1 2 3 4   Wertung

Asus ENGTX570 Overclock Edition im Test

Geforce GTX 570 von Asus im Test

Bis zu 50 Prozent mehr Performance verspricht der Marketing-Aufdruck auf der Schachtel. Wir testen, ob die übertaktete Geforce GTX 570 von Asus wirklich derart viel leistet.

Von Hendrik Weins |

Datum: 16.04.2011


Die 310 Euro teure Asus ENGTX570 Overclock Edition soll laut Packungsaufdruck per »Voltage Tweak« bis zu 50 Prozent schneller sein, über die tatsächlichen Taktraten gibt der Hersteller aber zunächst keine Auskunft. Erst wenn Sie die Karte in Ihren Rechner einbauen und mit dem MSI Afterburner oder GPU-Z die Taktfrequenzen auslesen, erfahren Sie, dass die Asus ENGTX570 Overclock Edition nur minimal übertaktet wurde. Die Standard-Einstellungen einer Geforce GTX 570 von 732/1.464/3.800 MHz beschleunigt Asus um magere 10 MHz auf 742 MHz Chiptakt, der Shadertakt steigt analog auf wenig beeindruckende 1.484 MHz.

Wenn Sie das Asus-Tool »Voltage Tweak« installieren und selber Hand an die Taktfrequenzen legen, können Sie mehr Leistung aus der Grafikkarte herausholen - die angepriesenen 50 Prozent Mehrleistung sind aber unmöglich zu erreichen. Unser Modell der Asus ENGTX570 Overclock Edition trieben wir immerhin auf 846/1.692/4.018 und erreichten im Test damit 9 Prozent mehr Leistung. Neben dem Übertaktungstool legt Asus noch einen Mini-HDMI-Adapter, ein Stromkabel sowie einen VGA-DVI-Adapter in den Karton, bietet insgesamt also eine durchschnittliche Ausstattung.

Asus ENGTX570 Overclock Edition : Die Taktfrequenzen hat Asus bei der ENGTX570 Overclock Edition nur behutsam erhöht. Die Taktfrequenzen hat Asus bei der ENGTX570 Overclock Edition nur behutsam erhöht.

Spieleleistung

Die minimale Übertaktung der Asus ENGTX570 Overclock Edition ändert kaum etwas an deren Leistung verglichen mit einer Standard-GTX-570. Im Schnitt laufen die Benchmarks ein bis zwei Prozent schneller, kein Vergleich also mit der massiv übertakteten Point of View GeForce GTX 570 TGT Beast Edition, die immerhin 9 Prozent mehr Leistung liefert. Doch auch ohne massive Taktsteigerungen reicht die Asus-Karte für nahezu jedes Spiel in maximalen Einstellungen und zusätzlichen Bildverbesserungen aus - nur Crysis verlangt in 1920x1200 und 8xAA/16xAF ein wenig zu viel. Eine ähnlich teure Radeon HD 6970 liegt mit der Asus ENGTX570 Overclock Edition nahezu gleich auf, die rund 100 Euro günstigere Geforce GTX 560 Ti unterliegt der Asus-Karte mit einem Rückstand von fast 20 Prozent.

Benchmarks 1xAA / 1xAF

In 1920x1200 und sehr hohen Einstellungen läuft Crysis auf der Asus ENGTX570 Overclock Edition mit ruckelfreien 37,1 Bildern pro Sekunde, auch Metro 2033 bringt die Karte noch nicht ins Stottern. Mafia 2, F1 2010 oder Battleforge beschleunigt sie locker auf 70 fps. Einer Radeon HD 6970 muss sich die Asus-Karte im Test aber trotzdem knapp geschlagen geben.

Asus ENGTX570 Overclock Edition :

Battleforge

Diesen Artikel:   Kommentieren (10) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar Morrich
Morrich
#1 | 16. Apr 2011, 13:10
ASUS wirbt hier also mit völlig utopischen Zahlen die nie und nimmer erreicht werden.

Ich bezeichne das als betrügerisch und bin der Meinung, dass ASUS dafür direkt ne Strafe kassieren müsste.
rate (11)  |  rate (1)
Avatar iGod
iGod
#2 | 16. Apr 2011, 13:21
Das ist Marketing ;)

Es ist nicht in Ordnung, aber so werden Produkte eben verkauft.
Auf meinen Eterna Hemden steht auch, dass sie 100% bügelfrei sind und trotzdem muss ich Kragen und Manchetten nachbügeln.

Nun stell dir mal vor, da stünde "etwas schneller als die Referenzkarte".
Das Ding würde niemand kaufen und 50% schneller bezieht sich wohl auf eine Übertaktung unter perfektesten Voraussetzungen, die man nur im Labor erreicht ;)
Wie bei meinen Hemden
rate (8)  |  rate (1)
Avatar clown
clown
#3 | 16. Apr 2011, 15:46
Ich wundere mich wirklich erheblich, warum Asus gerade hier nicht seine dicke 3-Slot-Kühlung verbaut hat.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Kuomo
Kuomo
#4 | 16. Apr 2011, 17:37
Zitat von Morrich:
ASUS wirbt hier also mit völlig utopischen Zahlen die nie und nimmer erreicht werden.

Ich bezeichne das als betrügerisch und bin der Meinung, dass ASUS dafür direkt ne Strafe kassieren müsste.


Seh ich auch so, aber die haben bestimmt eine anwendung bei der sie 50% mehr rausholen, deswegen "bis zu 50%".
Iwie schon betrug aber leider auch wieder nicht.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Aerandir
Aerandir
#5 | 16. Apr 2011, 18:31
Ein weiterer, überflüssiger Test eines Modells, welches auf dem Referenzdesign beruht...
Überteuerte Karte für die Mehrleistung im Vergleich zu anderen Karten. Ein Witz, den Asus dort präsentiert (50 % Mehrleistung, schade, dass man die deshalb nicht verklagen kann).

Die Zeit, die in diesem Test steckt, wäre viel besser bei einem anderen Modell aufgehoben (MSI, EVGA etc, nunmal Karten, die Ausnahmsweise mal NICHT auf dem Referenzdesign beruhen)...
rate (1)  |  rate (0)
Avatar GSF
GSF
#6 | 17. Apr 2011, 17:30
Zitat von Aerandir:
Ein weiterer, überflüssiger Test eines Modells, welches auf dem Referenzdesign beruht...
Überteuerte Karte für die Mehrleistung im Vergleich zu anderen Karten. Ein Witz, den Asus dort präsentiert (50 % Mehrleistung, schade, dass man die deshalb nicht verklagen kann).

Die Zeit, die in diesem Test steckt, wäre viel besser bei einem anderen Modell aufgehoben (MSI, EVGA etc, nunmal Karten, die Ausnahmsweise mal NICHT auf dem Referenzdesign beruhen)...



Vollständige Zustimmung!
MSI GTX 570 TwinFrozr II oder III, Gigabyte GTX 570 OC, Asus GTX 570 DirectCU II - all diese Karten sind um einiges attraktiver als das Referenzdesign. Wenn man selbiges dann noch übertaktet und somit ab Werk lauter macht, ist das doch wohl mehr als unbefriedigend. Über 80°C im Spielebetrieb sind zwar nicht allzu schlimm, viele Custom-Designs zeigen aber, dass es DEUTLICH besser geht (!!!) .
rate (0)  |  rate (0)
Avatar foramentor
foramentor
#7 | 17. Apr 2011, 19:17
Irgendein synthetischer Benchmark wird der Karte wohl 50 % mehr Leistung attestieren können. Mit dem Alter und der Erfahrung wird man immun gegen solches Marketing-Geschwafel und spürt sofort die Skepsis aufflammen.

Aber gemäss Test eine "solide" Karte, wie dies im Grunde von Asus zu erwarten ist. Und das P/L-Verhältnis ist immerhin "ausreichend".

Die Frage bleibt: Hat Asus solche Marketing-Tricks nötig?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Batze
Batze
#8 | 18. Apr 2011, 23:12
Schade, also ich liebe ja z.B. die Asus Mainboards. Die sind Extraklasse.

Aber mit sowas macht man sich einen eigentlich sehr seriösen Namen kaputt.

Da steht ja 50% und nicht 50% bei einigen Anwendungen.

Sowas ist verlogen und ist schon Betrug.

Leute die sich vorab nicht informieren fallen darauf rein und sind die Dummen.

Sowas muss unbedingt abgemahnt werden.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar low ping
low ping
#9 | 25. Apr 2011, 10:23
Ist das nicht ein Fehler?
Zitat von Gamestar:
So säuselt auch die Asus ENGTX570 Overclock Edition unter Windows mit nahezu unhörbaren 1,0 Sone vor sich hin, während die Lautstärke unter Last auf ein Rauschen mit 2,7 Sone ansteigt.
Im Diagramm ist die Lautstärke aber mit 3,5 Sone angegeben.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar ultimate-weimar
ultimate-weimar
#10 | 17. Dez 2011, 20:30
Da steht bei "Kühlsystem - +unter last deutlich hörbar", sollte das nicht eher ein Minus sein?
rate (0)  |  rate (0)
1

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten